THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - Frisch Auf! Göppingen - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - HBW Balingen-Weilstetten - TUS N-Lübbecke - DKB Handball-Bundesliga - Frisch Auf will Flensburg ärgern - Vier Topteams im Einsatz - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Frisch Auf will Flensburg ärgern - Vier Topteams im Einsatz

Die DKB Handball-Bundesliga biegt auf die Zielgerade vor der EM-Pause ein. Auf dem Programm unter der Woche stehen ein Nachholspiel vom 14. Spieltag, mit dem die Hinrunde abgeschlossen wird, sowie zwei Partien vom 18. und die Auftaktpartie des 19. Spieltages. Dabei wird Tabellenführer aus Flensburg heute in Göppingen auf eine harte Probe gestellt. Mit Kiel, Hamburg und den Rhein-Neckar Löwen stehen am Mittwoch drei weitere Teams der Top 5 auf der Platte.


Spiel vom 19. Spieltag:
Di., 20.15 Uhr – EWS-Arena, Göppingen:
Frisch Auf Göppingen (13.) - SG Flensburg-Handewitt (1.) – live bei Sport 1

„Wir müssen in Göppingen mit allem rechnen. Dieser Gegner hat viel mehr Potenzial, als der Tabellenplatz aussagt“, hob Ljubomir Vranjes vor der Abfahrt ins „Ländle“ warnend den Zeigefinger. Der Trainer der SG, der bis auf Lars Kaufmann alle Mann an Bord hat, hat das kleine Zwischenhoch von Frisch Auf natürlich registriert. Dass in dem Team von Interims-Coach Aleksandar Knezevic mehr steckt, als ein Platz knapp vor den Abstiegsplätzen hat nicht zuletzt der überzeugende Auswärtssieg in Magdeburg verdeutlicht. Darüber hinaus ist bei der SG sicherlich noch das Hinspiel präsent, als die Göppinger dicht vor der Sensation in der Flens-Arena standen und am Ende äußerst unglücklich mit 24:25 unterlagen.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             15 Spiele – 4 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen – 383:423 Tore
Auswärts:      16 Spiele – 1 Siege, 1 Unentschieden, 14 Niederlagen – 388:467 Tore
Gesamt:         31 Spiele – 5 Siege, 3 Unentschieden, 23 Niederlagen – 771:890 Tore
Hinspiel: 24:25 – Letzte Saison: 27:32

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FAG:
S N – N U S
FLE:
S – S – S – S – S

Es fehlen:
Thiede (Schulter-OP) Kaufmann (Knie-OP)

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg)

 

Spiel vom 14. Spieltag:
Mi., 19.00 Uhr – Sparkassen-Arena, Kiel:
THW Kiel (2.) - TBV Lemgo (9.) – live bei Sport 1 und Sport1.de

Mit einem Heimsieg im „Traditionsduell“ gegen den TBV Lemgo will sich der THW Kiel nachträglich die Herbstmeisterschaft sichern. Gewinnen die Zebras die Nachholpartie vom 14. Spieltag, hätte man nach 17 Spieltagen einen Punkt mehr als der Rivale und aktuelle Tabellenführer aus Flensburg auf dem Konto. Der Serienmeister, der bisher alle acht Heimspiele in der Bundesliga gewinnen konnte, ist gegen die Ostwestfalen Favorit. Doch Vorsicht ist geboten, überraschten die Lemgoer vor wenigen Wochen mit einem 35:35 bei Champions-League-Sieger HSV Hamburg. „Wir können befreit aufspielen und die beeindruckende Kulisse der Sparkassen-Arena genießen, schließlich haben wir nichts zu verlieren. Alle Spieler sind fit und gesund  und freuen sich auf das Spiel. Das Wichtigste ist, dass wir die Qualitäten, die wir in den letzten Wochen gezeigt haben, auch morgen wieder ausspielen", ließ TBV-Coach Niels Pfannenschmidt verlauten und kann dabei auf eine Serie von zuletzt 7:1-Punkten blicken.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             30 Spiele – 24 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen – 818:677 Tore
Auswärts:      30 Spiele – 12 Siege, 4 Unentschieden, 14 Niederlagen – 749:743 Tore
Gesamt:         60 Spiele – 36 Siege, 6 Unentschieden, 18 Niederlagen – 1567:1420 Tore
Letzte Saison: 36:24

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
THW:
S – N – S – S – S
TBV:
N – S – U – S – S

Es fehlen: Lauge (Kreuzbandanriss) keiner

Schiedsrichter: Brodbeck/Reich (Heppenheim/Fellbach-Oeffingen)

 

Spiel vom 18. Spieltag:
Mi., 19.00 Uhr – Merkur-Arena, Lübbecke:
TuS N-Lübbecke (10.) – HSV Hamburg (4.)

Es ist keine vier Wochen her, als sich beide Teams beim verspätet ausgetragenen Hinspiel in Hamburg duellierten. Ende November siegte dabei der HSV souverän mit 32:27. Äußerst souverän war auch das Auftreten des Champions-League-Siegers am Samstag daheim beim 38:25 gegen die Rhein-Neckar Löwen. Für die Ostwestfalen dürfte der HSV eine Herkulesaufgabe werden, besonders nach der verheerenden Pokalpleite daheim gegen Lemgo.
„Wir wissen, dass in jedem Spiel etwas möglich ist. Wir müssen Lemgo jetzt aber abhaken und haben in den letzten Tagen gut trainiert. Wir bereiten uns jetzt auf die enorm schwierige Aufgabe gegen Hamburg vor. Ich hoffe einfach, dass alle Spaß daran haben werden, sich mit den weltbesten Spielern zu messen“, versucht TuS-Trainer Dirk Beuchler sein angeschlagenes Team wieder aufzurichten.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             9 Spiele – 2 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen – 243:258 Tore
Auswärts:      10 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 9 Niederlagen – 266:327 Tore
Gesamt:         19 Spiele – 3 Siege, 1 Unentschieden, 15 Niederlagen – 509:585 Tore
Hinspiel: 27:32 – Letzte Saison: 32:33

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
LÜB:
N – N – N – N S
HSV:
S U – S – S S

Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Altenheim/Elgersweier)

 

Spiel vom 18. Spieltag:
Mi., 20.15 Uhr – SAP-Arena, Mannheim:
Rhein-Neckar Löwen (5.) – HBW Balingen-Weilstetten (16.)

Nach der Nord-Woche mit dem sensationellen Pokal-Erfolg in Kiel und der derben Liga-Klatsche in Hamburg sind die Rhein-Neckar Löwen wieder im Liga-Alltag angekommen. „Die Hinrunde war sehr schwierig, weil wir gegen die besten Mannschaften auswärts antreten mussten. Ich freue mich nun auf die Rückrunde“, versucht Trainer Gudmundur Gudmundsson optimistisch zu bleiben. Aus den drei restlichen Partien in diesem Jahr müssen sechs Punkte her, wollen die Mannheimer nicht schon frühzeitig den Anschluss an die Champions-League-Plätze verlieren. Zum Rückrunden Auftakt treffen die Löwen auf das abstiegsabdrohte Team aus Balingen. Die „Gallier von der Alb“ warten nunmehr seit drei Monaten auf den dritten Saisonsieg und haben aktuell bereits drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             7 Spiele – 6 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen – 227:175 Tore
Auswärts:      8 Spiele – 7 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 248:223 Tore
Gesamt:         15 Spiele – 13 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage – 475:398 Tore
Hinspiel: 30:22 – Letzte Saison: 35:22

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
RNL:
S S – S S – N
BAL:
U N – N – N N

Es fehlen: Sesum (Knie-OP) – Häfner

Schiedsrichter: Gerhard/Küsters (Ingelheim/Saulheim)


Die Vorschau auf die restlichen acht Partien des 19. Spieltages lesen Sie am Donnerstag auf handballwoche.de!