Gensheimer trifft zum Sieg - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Gensheimer trifft zum Sieg

Die Großwallstädter waren sauer - auf sich selbst und auf die Schiedsrichter. Und beides zu Recht. Erstens hatten sich die TVG-Spieler in wenigen Minuten mit unbedachten Aktionen um den Lohn einer guten Leistung gebracht, zweitens hatten die Unparteiischen vor allemvon Oliver Roggisch Aktionen durchgehen lassen, die weit über das erträgliche Maß hinausgingen. Insgesamt war es ein Spiel auf Augenhöhe mit zwei überragenden Torhütern. Mattias Andersson brauchte diesmal eine Halbzeit, um in die Spur zu kommen. Nach dem Wechsel spielte der Schwede auf dem seit Wochen gewohnten hohen Niveau. Auch Kollege Henning Fritz wurde in der zweiten Halbzeit immer besser und verhinderte in der letzten Minute mit einer prächtigen Parade gegen den mit Abstand besten Spieler in der Halle, Jens Tiedtke, die Führung für den TVG. "Es ist schade, dass ausgerechnet Jens diesen Ball nicht ins Tor gebracht hat", sagte TVG-Trainer Michael Biegler. Zuvor hatte Tiedtke in acht Versuchen acht Treffer erzielt. Seine Mannschaft habe "vieles richtig" gemacht, lobte Biegler trotz der ersten Niederlage unter seiner Regie. Die Löwen waren am Ende einfach nur froh, gewonnen zu haben. "Es war Zeit, dass wir auch mal Glück hatten", sagte Trainer Ola Lindgren.

Erst Sekunden vor dem Ende hatte Uwe Gensheimer den Siegtreffer erzielt.