Frisch Auf! Göppingen - SG Flensburg-Handewitt - Frisch Auf übernimmt - zumindest für 24 Stunden - den Rang der SG Flensburg-Handewitt - Göppingen kämpft sich auf Platz drei - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Frisch Auf übernimmt - zumindest für 24 Stunden - den Rang der SG Flensburg-Handewitt

Göppingen kämpft sich auf Platz drei

Frisch Auf Göppingen ist – mindestens für 24 Stunden – auf Platz drei vorgerückt. Im hochklassigen und ungeheuer spannenden Verfolgerduell setzte die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic sich zum Auftakt der Rückrunde und Abschluss des Jahres mit 30:27 (15:12) gegen die SG Flensburg-Handewitt durch.

Die Göppinger legten wie schon beim Sensationssieg gegen den HSV Hamburg einen Blitzstart hin: 5:0 hieß es nach acht, 9:4 nach 14 Minuten. Erst dann kämpfte sich die SG, angetrieben von Lars Christiansen, der bis zur Pause bereits sechs seiner insgesamt zwölf Treffer erzielte, ins Spiel zurück. Von 13:9 (24.) kamen die Flensburger auf 13:12 (29.) heran, ehe Manuel Späth und der überragende Lars Kaufmann, der alleine bis zum Seitenwechsel sieben (insgesamt „nur“ neun) Mal traf, die Frisch-Auf-Führung wieder auf drei Tore ausbauten.

Die Gäste kamen noch einmal zurück: Beim 20:21 (49.) lagen die Nordlichter sogar erstmals vorne. Doch die Aufholjagd hatte wohkl zu viel Kraft gekostet – Frisch Auf konterte seinerseits. Von 22:23 – der zweiten SG-Führung des Spiels – zum 27:24 verpassten Kaufmann und Co. der Partie den letzten, entscheidenden Dreh.

Das Spiel in der Statistik

Frisch Auf Göppingen – SG Flensburg-Handewitt 30:27 (15:12)

Frisch Auf Göppingen: Tahirovic, Weiner; Schweikardt (3), Kneule, Oprea (3), Thiede (1), Schöne (4), Späth (6), Kaufmann (9), Mrvaljevic, Landsberg, Haaß (4), Häfner, Jurca.
SG Flensburg-Handewitt: Beutler, Sjöstrand; Karlsson, Carlen (3), Eggert, Fahlgren (2), Mogensen (3), Svan Hansen (1), Christiansen (12/4), Johannsen, Heinl, Pettersson (1), Boesen (2), Knudsen (3).
Zuschauer: 5.400. – Schiedsrichter: Prang/Reichl. – Zeitstrafen:  6:8 Minuten. – Siebenmeter: 5/0:4/4.