TBV Lemgo - Frisch Auf! Göppingen - TBV Lemgo verliert zum dritten Mal in Folge - Göppingen setzt sich vorne fest - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
TBV Lemgo verliert zum dritten Mal in Folge

Göppingen setzt sich vorne fest

Frisch Auf Göppingen hat das Verfolgerduell gewonnen und sich zum Abschluss der Hinrunde im Spitzen-Quintett etabliert. Durch das 32:28 (14:;15) gegen den TBV Lemgo bauten die Schwaben ihre Bilanz auf 25:9-Zähler aus, während die Ostwestfalen durch die dritte Niederlage in Folge die erste Serie als Achter abschließen.

In der EWS Arena sahen die Gäste lange wie der Sieger aus. Vor allem dank Holger Glandorf und Michael Kraus, die bei dem Gipfeltreffen von immerhin neun Nationalspielern aus Heiner Brands 28er-EM-Kader zunächst den Ton angaben, lag Lemgo zwischenzeitlich sogar mit vier Toren vorne.

Ausgleich durch Manuel Späth

Doch nach dem 9:13 (24.) kam Göppingen stärker auf, kurz nach der Pause gelangen dem starken Frisch-Auf-Kreisläufer Manuel Späth zum 15:15 (33.) erstmals wieder der Ausgleich und anschließend die Führung

Die Partie blieb hart umkämpft, erst zehn Minuten vor Schluss gingen die Hausherren beim 28:25 deutlicher nach vorne. Beim 28:27 (55.) war es wieder eng, ehe Michael Thiede (2), Michael Schweikardt im zweiten Versuch nach einem vergebenen Siebenmeter und Lars Kaufmann doch noch einen klaren Erfolg herauswarfen.

Das Spiel in der Statistik

Frisch Auf Göppingen  - TBV Lemgo 32:28 (14:15)
Frisch Auf Göppingen:
Tahirovic, Weiner; Schweikardt (3), Kneule, Oprea (1), Thiede (6), Schöne (5), Späth (6), Kaufmann (6), Mrvaljevic (2/1), Landsberg, Haaß (2/1), Häfner, Jurca (1).
TBV Lemgo: Galia, Lichtlein; Kraus (6/1), Ilyes, Bechtloff (2), Glandorf (8), Schmetz (6/1), Kehrmann, Mocsai (1), Strobel (2), Hermann, Svavarsson (3), Geirsson, Kubes.
Zuschauer: 5.600. – Schiedsrichter: Schaller/Wutzler. – Zeitstrafen: 8:6 Minuten. – Disqualifikation: Kubes (2., grobes Foulspiel). Siebenmeter: 4/2:3:2.