Frisch Auf! Göppingen - TUS N-Lübbecke - Mühsamer Frisch-Auf-Sieg gegen den starken Aufsteiger Lübbecke - Göppingen sitzt dem Spitzenduo im Nacken - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Mühsamer Frisch-Auf-Sieg gegen den starken Aufsteiger Lübbecke

Göppingen sitzt dem Spitzenduo im Nacken

Frisch Auf Göppingen ist gerade noch einmal an der ersten Heimniederlage der Saison vorbeigeschrammt. Mit dem 31:30 (15:13) gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke bleiben die Schwaben dem Spitzenduo Hamburg und Kiel auf den Fersen.

Auch ohne seinen Abwehrchef und Kreisläufer Artur Siodmiak bot der Aufsteiger aus Ostwestfalen in Göppingen eine starke Vorstellung. Die Partie war stets heiß umkämpft, keine Mannschaft konnte sich mehr als zwei Tore absetzen. Dabei hatten die Hausherren zunächst leichte Vorteile, konnte die kampfstarken Lübbecker aber nie abschütteln.

Oliver Tesch trifft vom Kreis

Zwar schaltete Göppingens  Deckung den sonstigen TuS-Torjäger Michal Jurecki weitgehend aus. Aber die entstandenen Freiräume nutzten vor allem Arne Niemeyer und Kreisläufer Oliver Tesch immer wieder rigoros aus. So gingen die Gäste Mitte der zweiten Hälfte sogar mit 22:20 in Führung. Auch acht Minuten vor dem Ende lag Lübbecke beim 27:25 noch mit zwei Toren vorne.

Linkshänder Michael Thiede, Mittelmann Michael Haaß und Kreisläufer Manuel Späth kippten mit ihren Treffern zum 28:27 für Frisch Auf dann die Partie. Knapp zwei Minuten vor Schluss stand es dann 31:29 für Göppingen, der Anschlusstreffer für die Mannschaft von Trainer Patrik Lilljestrand fiel erst eine Sekunde vor dem Ende – zu spät.

Die Statistik

Frisch Auf Göppingen – TuS Nettelstedt-Lübbecke 31:30 (15:13)
F
risch Auf Göppingen: Tahirovic, Weiner; Ljubanovic (1), Schweikardt (1), Kneule, Oprea (5/3), Thiede (4), Schöne (6), Späth (1), Kaufmann (7), Mrvaljevic (1), Haaß (4/1), Häfner, Jurca (1).
TuS N.- Lübbecke: Blazicko, Putera; Bartsch, Felixsson (4), Wiese, Hansen (1), Jurecki (1), A. Tesch, Tluczynski (5/4), O. Tesch (8), Rui, Olafsson (4), Niemeyer (7), Remer..
Zuschauer: 4.800. - Schiedsrichter: Prang/Reichl . - Siebenmeter: 8/4:4/4. - Zeitstrafen:  12:16 Minuten.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL