Niederlage in Magdeburg - Großwallstadt verpasst Sprung an die Spitze - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Niederlage in Magdeburg

Großwallstadt verpasst Sprung an die Spitze

Der TV Großwallstadt hat den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Michael Biegler unterlag am 4. Spieltag mit 25:34 (11:20) beim SC Magdeburg und kassierte damit die erste Saisonniederlage.

Somit führen die Füchse Berlin weiterhin die Tabelle an. Rekordmeister THW Kiel sowie die Rhein-Neckar Löwen können am Sonntag jedoch noch am Hauptstadtclub vorbeiziehen, sollten sie ihre Spiele gewinnen.

In der Partie gegen den TBV Lemgo muss der deutsche Meister aus Kiel wohl noch auf Jérôme Fernandez verzichten. Der 33 Jahre alte Rechtshänder, der auf der «Königsposition» im linken Rückraum eingesetzt werden kann, kommt vom spanischen Spitzenclub Ciudad Real.

«In Ciudad Real haben sie nicht genug Geld, alle zu bezahlen. Sie haben mich gefragt, ob ich sofort gehen könne», bestätigte Fernandez seinen Wechsel bereits in französischen Medien und betonte nach drei turbulenten Tagen: «Kiel hat alles unternommen. In 72 Stunden war alles geregelt.»

Den dritten Saisonsieg feierte unterdessen die SG Flensburg- Handewitt, die beim TSV Hannover-Burgdorf mit 30:24 (15:11) gewann und damit auf dem dritten Tabellenplatz steht. Zudem setzte sich FA Göppingen mit 37:26 (15:11) gegen den VfL Gummersbach durch.

Die ersten Saisonpunkte holten am Samstagabend die HBW Balingen- Weilstetten und die TSG Friesenheim. Die Mannschaften trennten sich 30:30 (15:13). Weiterhin null Punkte hat MT Melsungen auf dem Konto. Die Mannschaft von Trainer Ryan Zinglersen unterlag bei TuS N-Lübbecke mit 26:30 (10:15).