TBV Lemgo - VfL Gummersbach - 1. Bundesliga - Gummersbach festigt Platz sechs - Lemgo siegt - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
1. Bundesliga

Gummersbach festigt Platz sechs - Lemgo siegt

Der VfL Gummersbach hat in der Bundesliga seinen sechsten Tabellenplatz gefestigt. Die Oberbergischen setzten sich beim SC Magdeburg mit 33:26 (13:12) durch.

Mit dem 20. Saisonerfolg feierte Gummersbach eine gelungene Generalprobe für ihr Europapokal-Finalhinspiel gegen den französischen Club Granollers.

Mit 43 Punkten hat Gummersbach weiter drei Zähler Vorsprung auf Verfolger TBV Lemgo, der sich zu Hause gegen Aufsteiger TSV Hannover-Burgdorf mit 31:25 (16:13) behauptete. Auch die Ostwestfalen gehen nun mit einem Erfolgserlebnis in ihr Finalhinspiel im EHF-Pokal gegen Kadetten Schaffhausen.

Der sechste Tabellenplatz sichert einem Bundesligisten in der kommenden Saison aller Voraussicht nach die Qualifikation für den EHF-Pokal.

Die Magdeburger taten sich in ihrem letzten Saison-Heimspiel mal wieder vor allem im Angriff schwer. Technische Fehler kurz vor der Pause kosteten den Hausherren die Führung. Doch auch die Gummersbacher, die im Finale des Europapokals der Pokalsieger auf treffen, konnten spielerisch in dem kampfbetonten Duell nur wenig überzeugen. Nach der Pause bauten die Gäste ihren Vorsprung aus, dem SCM entglitt das Spiel immer mehr und Gummersbach reichte eine durchschnittliche Leistung für den klaren Erfolg. Beste Werfer der Partie waren Robert Weber (7/5) für Magdeburg und Adrian Pfahl (7/1) für den VfL.

Lemgo lag zwar nie zurück und schnell mit 5:1 (7.) in Front, aber Hannover lieferte dem Favoriten einen beherzten Kampf. Beim 21:23 (46.) waren die Niedersachsen wieder bis auf zwei Tore heran, doch in den letzten zehn Minuten spielten die Lemgoer ihre bessere Physis aus und sorgten mit dem Sprung auf 29:23 (55.) für die Entscheidung. Bester Lemgoer Torschütze war Jens Bechtloff (7), aufseiten der Gäste warf Aivis Jurdzs (8) die meisten Tore.