HSV Hamburg - TBV Lemgo - SC Magdeburg - Frisch Auf! Göppingen - MT Melsungen - HBW Balingen-Weilstetten - Balingen verpasst Punkt im Schwaben-Derby - auch Melsungen verliert - Hamburg bleibt an den Zebras dran - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Balingen verpasst Punkt im Schwaben-Derby - auch Melsungen verliert

Hamburg bleibt an den Zebras dran

Der HSV Hamburg bleibt dem THW Kiel auf den Fersen. Nach dem 35:27 (16:12) gegen den SC Magdeburg liegt der HSV bei einem Spiel weniger drei Zähler hinter dem Spitzenreiter. Der HBW Balingen-Weilstetten und der MT Melsungen verpassten nur knapp überraschende Punktegewinne.

In der Colorline Arena erwischten die Gäste einen Blitzstart. Doch nach dem 1:4 (6.) übernahm der HSV mit fünf Toren in Folge das Kommando, über 8:5 (15.) und 12:7 (19.) warfen die Hamburger eine Vier-Tore-Führung zur Pause heraus. In den ersten 12 Minuten nach dem Seitenwechsel ließ Magdeburg den Rückstand nicht größer werden. Erst ein Zwischenspurt der Schützlinge von Trainer Martin Schwalb vom 23:19 (42.) zum 30:20 (49.) brachte die Entscheidung.

„In einigen Phasen des Spiels hätte es wirklich noch spannend werden können. Aber wir haben über 60 Minuten dagegen gehalten und können sehr zufrieden sein“, resümierte HSV-Coach Schwalb, der sich besonders über die gute Vorstellung von ‚Dulle‘ Duvnjak in der Regiseurrolle freute. „Die Spiele, in denen wir punkten wollen, können und müssen, werden noch kommen“, sagte SCM-Trainer Michael Biegler.

Balingens Anschluss kommt zu spät

Mit einer bärenstarken ersten Hälfte und einem tollen Endspurt hätte der HBW Balingen-Weilstetten beinahe einen Punkt erkämpft. Am Ende gewann Frisch Auf Göppingen aber das Schwaben-Derby 33:32 (15:16). Schon in der ersten Halbzeit hatte der Tabellendritte meist mit drei Toren vorne gelegen, ehe der HBW vom 12:14 (24.) auf 15:14 (27.) die Begegnung kippte.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Göppingen zunächst für klare Verhältnisse – 19:24 (44.), 20:27 (45.). Erst dann holten die kampfstarken Balinger kontinuierlich wieder auf und kamen beim 30:32 (58.) wieder auf zwei Tore heran. Der Anschlusstreffern fiel erst 17 Sekunden vor Schluss – zu spät für den HBW.

Melsungen rennt vergeblich hinterher

Auch in Kassel wurde der große Kampf der Gastgeber nicht belohnt. MT Melsungen rannte ab der 23. Minute, als der TBV Lemgo die anfängliche Führung der Nordhessen (10:7/18.) in ein 12:13 umzuwandeln, einem Rückstand hinterher. Das Team von Trainer Ryan Zinglersen hielt zwar immer mit, schaffte aber kein einziges Mal mehr den Ausgleich. In den letzten fünf Minuten blieb der MTM nach dem 28:29-Anschluss torlos, ‚Mimi‘ Kraus und Florian Kehrmann machten zum 28:31 (14:16) für Lemgo alles klar.

Die Statistik

HSV Hamburg – SC Magdeburg 35:27 (16:12)
HSV Hamburg: Bitter, Sandström; Schröder (5), Duvnjak (7), Jansen (4), Flohr (5), Vori (4), G. Gille, Lindberg (5/5), K. Lijewski (3), M. Lijewski (1), Hens (1).
SC Magdeburg: Eijlers, Müller; Wiegert, Kabengele, Rojewski (2), Grohmann, van Olphen (5), Theuerkauf (3/1), Grafenhorst (3), Tönnesen (3), Coßbau (1), Weber (4/1), Jurecki (6).
Zuschauer: 9.351. - Schiedsrichter: Moles/Pittner. - Zeitstrafen:  12:6 Minuten. - Siebenmeter: 6/5:4/2.

HBW Balingen-Weilstetten – Frisch Auf Göppingen 32:33 (16:15)
HBW Balingen-Weilstetten: Marinovic, Grathwohl;  Herth (8/5), Illitsch (2), Lobedank (3), Müller (1), Sauer (2), Ettwein (1), Wilke (6), Bürkle (1), Strobel (5), Hojc (2), Wagesreiter (1).
Frisch Auf Göppingen: Tahirovic, Weiner; Schweikardt (2), Kneule, Oprea (2/1), Thiede (7), Schöne (2), Späth (1), Kaufmann (11), Haaß (6/1), Mrvaljevic (1), Häfner, Jurca (1), Gutbrod.
Zuschauer: 2.300. - Schiedsrichter: Damian/Wenz . - Zeitstrafen: 18:12 Minuten. - Siebenmeter: 6/5:5/2.

MT Melsungen – TBV Lemgo 28:31 (14:16)
MT Melsungen: Kelentric, Lechte; Brovka (1), Junillon (2), Sanikis (2), Schöngarth (3), Vasilakis (7/3),Vuckovic (3), Tellander, Tzimourtos (2), Danner (1), Aagard (4/2), Klitgaard (3), Anusic.
TBV Lemgo: Galia, Lichtlein; Kraus (7/2), Glandorf (13), Binder (1), Kehrmann (2), Mocsai (4), Hermann, Schmetz, Svavarsson (3), Strobel (1), Kubes.
Zuschauer: 2.981.. - Schiedsrichter: Schulze/Tönnies. - Zeitstrafen: 4:4 Minuten. - Siebenmeter: 7/5:2/2.