HSV Hamburg - Rhein-Neckar Löwen - DKB Handball-Bundesliga - Hamburg zähmt die Löwen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Hamburg zähmt die Löwen

Der HSV Hamburg hat Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen die zweite Saisonniederlage in der Handball-Bundesliga zugefügt. Die Hanseaten bezwangen die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson am Samstag mit 34:28 (17:13) und feierten damit einen wichtigen Erfolg im Rennen um die Europapokal-Plätze. Auf Erfolgskurs bleibt die TSV Hannover-Burgdorf. Durch ein 29:25 (13:12) gegen MT Melsungen verteidigten die Niedersachsen den fünften Platz vor Hamburg. Im Tabellenkeller gab indes TuSEM Essen ein Lebenszeichen von sich. Das Liga-Schlusslicht siegte beim Drittletzten TV Neuhausen/Erms deutlich mit 32:24 (17:13) und ist mit 6:40 Punkten zumindest bis auf einen Zähler an den Vorletzten TV Großwallstadt (7:37) herangerückt. Neuhausen weist 11:35 Zähler auf. Nicht viel besser steht der frühere Europacupsieger VfL Gummersbach da. Die Oberbergischen (12:34) verloren gegen HBW Balingen-Weilstetten 26:30 (13:12).


Der HSV konnte sich in der Mannheimer SAP-Arena vor allem auf seinen dänischen Rechtsaußen Hans Lindberg (8/3) verlassen. Für die Gastgeber traf der Isländer Stefan Rafn Sigurmannsson (7) am häufigsten. Mit einem Erfolg am Sonntag (17.30 Uhr) beim SC Magdeburg kann Rekordmeister THW Kiel die Tabellenführung übernehmen. Bis zur Mitte der ersten Hälfte konnten die Löwen, die ihre letzte Bundesliga-Partie am 28. November gegen den THW Kiel (17:28) verloren hatten, noch mithalten. Dann zogen die Hamburger aber das Tempo an. Schon zur Halbzeit war das Duell praktisch entschieden. Die personell geschwächten Löwen, denen Schlüsselspieler wie Kim Ekdahl du Rietz (Oberschenkel) und Kapitän Uwe Gensheimer (Achillessehnenriss) langfristig fehlen, hatten später nicht mehr viel entgegenzusetzen.