Füchse Berlin - MT Melsungen - TUS N-Lübbecke - TSV Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin feiern souveränen Auswärtssieg in Melsungen - Hannover entführt einen Punkt aus Lübbecke - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Füchse Berlin feiern souveränen Auswärtssieg in Melsungen

Hannover entführt einen Punkt aus Lübbecke

Der TSV Hannover-Burgdorf hat mit 24:24 (15:10) überraschend einen Punkt vom TuS N.-Lübbecke entführt. Der MT Melsungen war drei Tage nach dem Coup gegen Göppingen diesmal gegen die Füchse Berlin chancenlos.

In Kassel bestimmten die Hauptstädter, die am Mittwoch noch äußerst mühevoll mit 24:23 in Balingen gewonnen hatten, von Beginn an die Partie. Über 5:0 (8.), 13:6 (15.) und 16:9 (23.) warfen die Füchse schon zur Pause eine sichere 18:12-Führung heraus. Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Melsunger, bei denen die Mittwoch noch fehlenden Alexandros Vasilakis und Nenad Vuckovic wieder mitmischten, nie wirklich heran. Der Berliner Vorsprung schrumpfte nie auf weniger als vier Tore, am Ende hieß es 31:25 für die Füchse.

Nur 12 Minuten lang lief das Duell der beiden letztjährigen Nord-Zweitligisten so, wie die Gastgeber sich das vorgestellt hatten. Nach dem 6:3 für Lübbecke blieben die Ostwestfalen in den nächsten 12 Minuten torlos, Hannover kippte die Partie zum 11:6. Diesen Vorsprung baute die Mannschaft von Trainer Frank Carstens bis zur 38. Minute sogar auf 18:11 aus, ehe der TuS sich noch einmal ins Spiel zurückkämpfte.

Beim 20:17 (48.) war Lübbecke wieder näher herangerückt, trotzdem sah der TSV fünf Minuten vor dem Ende beim 24:20 wie der sichere Sieger aus. Doch während die Hannoveraner torlos blieben, schafften Tomasz Tluczynski, Thorir Olafsson, Michal Jurecki und Arne Niemeyer noch den Ausgleich und retteten dem TuS wenigstens einen Punkt.

Die Statistik

MT Melsungen – Füchse Berlin 25:31 (12:18)
MT Melsungen:
Kelentric, Lechte; Brovka (3/1), Schöngarth (1), Junillon (1), Klitgaard (1), Anusic, Tellander, Tzimourtos (1), Vasilakis, Danner (1), Sanikis (7), Aagard (2/1), Vuckovic (8/3).
Füchse Berlin: Stochl, Heinevetter; Vatne, Laen (2), Strand (6/2), Karason (5), Göde, Kubisztal, Wilczynski (8), Schneider (5), Bult (4), Murawski, Sellin, Jaszka (1).
Zuschauer: 2.118. – Schiedsrichter: Brauer/Holm. – Zeitstrafen: 14:16 Minuten. Disqualifikation: Anusic (nach der dritten Zeitstrafe). – Siebenmeter: 8/5:3/2.

TuS N.-Lübbecke – TSV Hannover-Burgdorf 24:24 (10:15)
TuS Nettelstedt-Lübbecke:
Putera, Blazicko; Felixsson (1), Sidmiak (1), Hansen, Jurecki (3), Tluczynski (4/2), Tesch (1), Rui (2), Olafsson (6), Niemeyer (6), Alvanos, Remer.
TSV Hannover-Burgdorf:  Meyer, Puljezevic; Przybecki, Jonsson (4), Habbe (6), Jurdzs (2), Buschmann (3), Stelmokas, Lehnhoff (4/1), Hohenberg (1), Rydergard, Brack, Bedzikowski (2), Friedrich (2).