HSG Wetzlar - Harsche Krtitik von Trainer Roth - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Harsche Krtitik von Trainer Roth

>Michael Roth war sichtlich angefressen. Es war nicht die Niederlage an alter Wirkungsstätte, die den Trainer der HSG Wetzlar aufgebracht hatte, sondern die Art und Weise, wie seine Mannschaft sich vorgestellt hatte. "Das war auf vielen Positionen einfach zu wenig", schimpfte Roth, "so ist auswärts nichts zu holen." Der HSG-Coach nannte einzelne Spieler beim Namen, so sei Rechtsaußen Avishay Smoler ein "Totalausfall" gewesen. "Seit feststeht, dass er nach Lemgo wechselt, bringt er keine Leistung mehr", sagt Roth. Aber auch andere vermeintliche Leistungsträger wie Alois Mraz oder Timo Salzer würden zu wenig einbringen. "Irgendwann im Spiel habe ich mich dann entschieden, die Jungen zu bringen", sagte der HSG-Coach.

Lukas Loh, "Leihgabe" aus der zweiten Mannschaft, hat das Vertrauen zurück gegeben. Drei Tore hatte er erzielt und, so Roth, "mehr bewegt als vorher Salzer und Mraz."

Dabei habe der junge Mann nicht einmal einen Spielerpass für die Bundesliga, sondern sei nur mit einer Ausnahmegenehmigung eingesetzt worden.

Die HSG Wetzlar machte in Großwallstadt in weiten Teilen den Eindruck, dass die Saison bereits abgehakt ist. Für Michael Roth ein Unding. "Ich kann nur hoffen, dass sich alle in den letzten beiden Spielen noch einmal am Riemen reißen", sagt der Trainer. hsg wetzlar