VfL Gummersbach - Coach des VfL Gummersbach wird der neue Nationaltrainer - Hasanefendic übernimmt Serbien - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Coach des VfL Gummersbach wird der neue Nationaltrainer

Hasanefendic übernimmt Serbien

Der VfL Gummersbach hat wieder einen aktuellen Nationaltrainer. Coach Sead Hasanefendic übernimmt mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für die serbische Nationalmannschaft. Gleichzeitig bleibt der 61-Jährige aber auch weiterhin beim Altmeister im Oberbergischen.

„Ich werde meinen Vertrag in Gummersbach auf jeden Fall erfüllen. Ich bin sicher, dass sich die Doppelfunktion vereinbaren lässt. Der VfL hat natürlich Priorität“, sagte Hasanefendic, der bis Saisonende unter Vertrag steht. „Sead hat mich frühzeitig von dem Angebot des serbischen Handballverbandes informiert und mich gebeten, dass ich der Doppelfunktion zustimme. Es ist eine große Ehre und eine interessante Aufgabe für ihn, daher habe ich seinem Wunsch zugestimmt – natürlich nur unter der Voraussetzung, dass seine Arbeit als Coach des VfL Gummersbach nicht leidet“, so VfL-Geschäftsführer François Xavier Houlet.

Die Doppelfunktion ist nicht so ungewöhnlich: Alfred Gislason, der Vorgänger von Hasanefendic in Gummersbach, war übrigens auch gleichzeitig Islands Nationaltrainer. Und Ola Lindgren, der Coach der Rhein-Neckar Löwen, betreut zudem Schwedens Auswahlteam.

Zusammenarbeit erst einmal bis zur EM

Hasanefendic hat schon mehrere Nationalmannschaften erfolgreich betreut, unter anderem die Auswahl von Tunesien und der Schweiz. Bei den Serben wird er Nachfolger von Jovica Cvetkovic, einstweilen erst einmal bis nach den Europameisterschaften in Österreich Ende Januar 2010.  Dort trifft er viele Bekannte: In seinem serbischen Team ist der Ex-Gummersbacher und Neu-Kieler Momir Ilic, in der EM-Gruppe B sind Island (mit VfL-Kapitän Robert Gunnarsson) und Österreich (mit VfL-Spielmacher Viktor Szilagyi) sowie Europameister Dänemark (mit einem halben Dutzend Akteuren der SG Flensburg-Handewitt) die Gegner.

„Ich habe mit dem serbischen Handballverband vereinbart, das Team erst einmal bis zu den Europameisterschaften zu betreuen. Danach setzen wir uns wieder zusammen und sprechen darüber, ob die Zusammenarbeit weiter geht“, sagte Hasanefendic. Fehlen wird er dem Bundesligisten nur während eines einwöchigen Lehrgangs Ende Oktober sowie während der EM und der Vorbereitung darauf. Die Einheiten übernimmt dann Co-Trainer Emir Kurtagic.