Hoffen auf das internationale Geschäft - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Hoffen auf das internationale Geschäft

Hat der TV Großwallstadt noch die Chance auf die Rückkehr auf die internationale Bühne oder hat er sie nicht? So genau weiß das keiner, weil niemand genau weiß, wieviele Europapokalplätze am Ende der Saison der Bundesliga zur Verfügung stehen. Und so versuchen die Großwallstädter sich darauf zu konzentrieren, zumindest den achten Platz gegenüber den Berliner Füchsen zu verteidigen. Dies könnte gelingen, zeigt die Formkurve doch nach einem zwischenzeitlichen Einbruch wieder nach oben. Der Sieg gegen Wetzlar hätte den Spielanteilen und Spielvorteilen entsprechend deutlich höher ausfallen müssen. Doch speziell in den letzten Minuten ließen die Gastgeber die Zügel etwas schleifen, was den Trainer ziemlich verärgerte. "Vielleicht geht es am Ende ums Torverhältnis", sagte Michael Biegler und bemängelte, "dass wir das Kartenhaus, das wir uns aufbauen, mit dem Allerwertesten wieder umreißen." Es seien "viele Kleinigkeiten", die bessere Ergebnisse im Moment nicht zulassen würden. Gerade gegen Wetzlar habe die Konzentration nach einer guten Anfangsphase zu schnell wieder nachgelassen. "Ich unterhalte mich seit Monaten mit der Mannschaft über Spieldisziplin", sagt Biegler, "darin müssen wir uns verbessern." Beruhigend sei allerdings, "dass die grobe Richtung stimmt."

Mehr als die grobe Richtung haben die Unterfranken bereits bei der personellen Zukunfsplanung bestimmt. Mit Ausnahme des zweiten Torhüters steht die Mannschaft für die nächste Saison komplett. Gerne würden sie beim TVG den 37 Jahre alten Markus Rominger zumindest noch ein weiteres Jahr an den Verein binden.

Alle anderen Positionen sind doppelt besetzt, nachdem mit Moritz Schäpsmeier von GWD Minden der Nachfolger von Einar Holmgeirsson gefunden worden ist. Der Mindener könne vorne und hinten eingesetzt werden und sei damit ein idealer Partner für Steffen Weinhold, Coach Biegler. Der TVG wird also mit vier Linkshändern in die Saison gehen, neben Weinhold und Schäpsmeier sind dies noch die Außen Michael Spatz, der seinen Vertrag verlängert hat, und Felix Kossler, der fest zum Kader gehören wird, nachdem er in dieser Saison noch per Zweitspielrecht mehr in Groß-Bieberau im Einsatz war. tv großwallstadt