HSG Wetzlar - DKB Handball-Bundesliga - HSG Wetzlar kündigt Kreisläufer Kristjansson fristlos - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar kündigt Kreisläufer Kristjansson fristlos

Weil er trotz Krankschreibung für die isländische Handball-Nationalmannschaft spielte, hat die HSG Wetzlar ihrem Kreisläufer Kari Kristjansson fristlos gekündigt.

Wie der Tabellenzehnte der Bundesliga mitteilte, habe der 28 Jahre alte Profi ohne Einwilligung und ohne Wissen seines Vereins in der EM-Qualifikation gegen Slowenien gespielt. Wegen einer Rückenoperation Ende Februar sei Kristjansson eigentlich noch krankgeschrieben und hätte «frühestens in zwei bis drei Wochen wieder voll trainieren und gegebenenfalls spielen dürfen». Die weitere Zusammenarbeit sei nach dem Vertrauensbruch nicht mehr möglich.

KOMMENTARE

Olaf Lamottke, 10.04.13, 14:31 Uhr
Da bin ich mal wirklich gespannt wie der Streit vor dem Arbeitsgericht ausgehen wird, falls Kristjansson innerhalb der mehr »
Alle Kommentare lesen (1)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden