HSV Hamburg - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - Bundesliga aktuell - HSV Hamburg deklassiert die Löwen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Bundesliga aktuell

HSV Hamburg deklassiert die Löwen

Am 20. Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga gewann der HSV Hamburg gegen die Rhein-Neckar Löwen deutlich mit 37:26 (18:16). Somit bleiben die Hamburger weiterhin mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze und verzeichnen nun 37:3 Zähler. Für 10.825 Zuschauer in der Color Line Arena wurde die Partie gegen den Tabellenfünften zum erwarteten Spitzenspiel, das der HSV mit einem Torfeuerwerk und einem überragenden Per Sandström zwischen den Pfosten in der zweiten Hälfte jedoch deutlich für sich entscheiden konnte. Bester Werfer der Partie wurde Hans Lindberg mit elf Treffern.
Der THW Kiel hat am 20. Spieltag ohne Probleme den 17. Saisonsieg eingefahren. Die Zebras bezwangen  den überforderten TSV Dormagen souverän mit 32:20 (16:10). Dabei legten die Kieler in der Sparkassen-Arena einen 9:3-Blitzstart hin, Trainer Gislason konnte somit früh durchwechseln und allen seinen Schützlingen genügend Spielanteile geben. Bester Torschütze war einmal mehr Filip Jicha mit fünf Treffern.
Die SG Flensburg-Handewitt bleibt auf dem Bundesliga-Treppchen. Bei den Füchsen Berlin behauptete sie sich knapp mit 26:25 (12:11). Es war eine dramatische Schlussphase. Torsten Laen verkürzte auf 24:26, Mark Bult per Strafwurf auf 25:26. Und noch waren 53 Minuten zu spielen. Den Angriff lange ausspielen und dann werfen – so lautete die Marschroute der SG. Fünf Sekunden vor dem Ende pfiffen die Schiedsrichter ab. Zeitspiel! Die Füchse zogen einen Gegenstoß auf, Ivan Nincevic tauchte frei vor Johan Sjöstrand auf – und der hielt.
Der TBV Lemgo hat bei der HSG Düsseldorf mit 30:26 (14:12) einen glanzlosen, aber verdienten Arbeitssieg einfahren können. Michael Hegemann brachte die Gastgeber beim 26:28 noch einmal in Schlagdistanz, doch Tore von Geirsson und Mocsai machten den Lemgoer Sieg klar.
Erst am Montag war Frank Loke zum TuS N-Lübbecke gewechselt. Im Heimspiel stand er gegen den VfL Gummersbach erstmals für seinen neuen Verein auf dem Parkett. Der neue Kreisläufer des TuS wurde mit seinem sechsten Treffer zum entscheidenden 27:26 zum Matchwinner.