HSV Hamburg - 30:30 beim TuS N-Lübbecke - HSV Hamburg legt Einspruch ein - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
30:30 beim TuS N-Lübbecke

HSV Hamburg legt Einspruch ein

Tabellenführer HSV Hamburg wird gegen eine Zeitstrafen-Entscheidung im Spiel der Handball-Bundesliga beim TuS N-Lübbecke (30:30) Einspruch einlegen. Das bestätigte HSV-Pressereferent Christian Pöhls am Donnerstag dem Sport-Informations-Dienst (SID). Die Frist läuft am Freitag ab.  Grund des Protestes ist eine Zweiminutenstrafe gegen HSV-Profi Blazenko Lackovic. Der Kroate war bei einer 24:23-Führung der Gäste in der 46. Minute eingewechselt worden, obwohl er noch nicht auf dem Spielberichtsbogen vermerkt war. Das Regelwerk sieht für diesen Fall lediglich eine Gelbe Karte gegen die Bank vor. Allerdings wurde am Dienstagabend gegen Lackovic eine Zeitstrafe verhängt. Lübbecke konnte in Überzahl ausgleichen. Sollte das DHB-Sportgericht den Regelverstoß als spielentscheidend einstufen, müsste die Partie sogar wiederholt werden. Allerdings hat Lübbecke noch die Möglichkeit zur Berufung. Der HSV Hamburg führt die Tabelle nach dem 23. Spieltag mit 43:3 Punkten vor Rekordmeister THW Kiel (39:7) an.