Letzter Spieltag vor der EM-Pause - HSV Hamburg verteidigt Platz drei - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Letzter Spieltag vor der EM-Pause

HSV Hamburg verteidigt Platz drei

Der HSV Hamburg hat in der Handball-Bundesliga mit Mühe den dritten Platz hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter THW Kiel und den Füchsen Berlin verteidigt. Am letzten Spieltag vor der sechswöchigen EM-Pause bezwang der deutsche Meister Frisch Auf Göppingen mit 34:29 (14:14).

Die Norddeutschen machten dabei einen Acht-Tore-Rückstand wett. Vor 13 171 Zuschauern in der ausverkauften O2 World warf Pascal Hens (7) die meisten Hamburger Tore. Momir Rnic (8) traf für Göppingen am besten. «Da hat bei uns anscheinend die Weihnachtsgans noch mitgespielt. Nach einem 2:10 ist jeder erstmal im Schockzustand. Aber zum Glück ist es ja am Ende gut ausgegangen», sagte Hens.

Eine Viertelstunde lang fand der HSV überhaupt nicht ins Spiel. Michael Kraus und Hans Lindberg scheiterten jeweils zweimal mit Siebenmetern an Göppingens Schlussmann Enid Tahirovic. Im Gegenzug kassierte der Meister vermeidbare Tore und lag in der 16. Minute mit 2:10 zurück. Mit Wechseln und einer Umstellung in der Abwehr startete Hamburg seine Aufholjagd bis zum 14:14 zur Pause. Den Schwung nahm der Titelverteidiger mit in die zweite Halbzeit und legte mit der ersten Drei-Tore-Führung beim 19:16 (37.) die Basis für den Erfolg.

Punktgleicher Vierter hinter dem HSV ist die SG Flensburg-Handewitt, die zu einem erwartet klaren 35:22 (17:7)-Heimerfolg gegen HBW Balingen-Weilstetten kam. Überragender Flensburger Werfer war Nationalspieler Lars Kaufmann (9). Sechster hinter den Rhein-Neckar Löwen bleibt der SC Magdeburg dank eines 31:25 (18:10) gegen die HSG Wetzlar. TuS N-Lübbecke verlor gegen TSV Hannover-Burgdorf überraschend mit 26:30 (10:16).