Kiel erneut mit Mühe - HSV marschiert weiter - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Kiel erneut mit Mühe

HSV marschiert weiter

Der HSV Hamburg marschiert in der Bundesliga weiter in Richtung erster Titelgewinn. Zum Ende der Hinrunde gab sich der Tabellenführer keine Blöße und bezwang Balingen-Weilstetten mit 35:28 (18:13).

Mit viel Mühe verhinderte dagegen Titelverteidiger THW Kiel einen weiteren Punktverlust. Beim TuS N-Lübbecke gewannen die Schleswig-Holsteiner mit 28:27 (16:13). Am Tabellenende wird die Luft für den DHC Rheinland immer dünner. Gegen den TSV Hannover-Burgdorf setzte es eine 23:27 (10:11)- Niederlage. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt mittlerweile fünf Zähler, da MT Melsungen die HSG Wetzlar mit 26:24 (10:15) bezwang und damit den Vorsprung vergrößerte.

In Hamburg war der HSV ungefährdet. Angeführt vom achtfachen Torschützen Domagoj Duvnjak und von Matthias Flohr, der siebenmal traf, ließ man dem Kontrahenten keine Chance. Nur beim 2:0 in der Anfangsphase führten die Gäste, danach dominierten die Schützlinge von Trainer Martin Schwalb deutlich.

Auch Kiel führte in Lübbecke zwischenzeitlich mit sieben Toren Vorsprung. Doch wie zuletzt häufig leistete sich der Champions- League-Sieger in der zweiten Halbzeit einen unerklärlichen Einbruch, den die Gastgeber fast nutzten. Am Ende gab es wie vor einer Woche im Pokal einen ganz knappen Sieg für die Kieler.

Seine Anwartschaft auf einen Champions-League-Platz unterstrich Frisch Auf Göppingen. Beim TV Großwallstadt siegten die Gäste mit 31:27 (15:12) und haben unmittelbaren Kontakt zum Meister aus Kiel, der auf Rang drei rangiert. Am ersten Weihnachtsfeiertag kommt es zum Spitzenspiel Hamburg gegen Göppingen. Auch die SG Flensburg-Handewitt hat die Europapokalplätze fest im Visier. Nach einem 36:29 über die HSG Ahlen-Hamm führt der Altmeister ein kompaktes Mittelfeld an. Der VfL Gummersbach hält nach einem 28:25 (15:12) über Friesenheim ebenfalls Anschluss.