SG Flensburg-Handewitt - VfL Gummersbach - HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten - TUS N-Lübbecke - TSV Hannover-Burgdorf - Bergischer HC - TV Emsdetten - DKB Handball-Bundesliga - Keller-Kracher in „Detten“ und Wuppertal - Flensburg mit Bogunovic-Debüt in Hannover - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Keller-Kracher in „Detten“ und Wuppertal - Flensburg mit Bogunovic-Debüt in Hannover

Am Samstag kommt es im Untergeschoss der HBL zu zwei brisanten Duellen. In Emsdetten treffen die beiden Schlusslichter im direkten Duell aufeinander. Für die Gäste aus Balingen ist ein Auswärtssieg fast schon Pflicht, will man den Anschluss nicht verpassen und sich weiter in Richtung rettendes Ufer bewegen.

In der Wuppertaler Unihalle kommt es zur Begegnung der neben Emsdetten schwächsten Rückrundenteams. Sowohl der gastgebende Bergische HC als auch die HSG Wetzlar warten seit Wochen auf ein Erfolgserlebnis und rutschen immer weiter in den Tabellenkeller.

Zum Abschluss des 22. Spieltags steht die SG Flensburg-Handewitt nach den Siegen der restlichen vier Spitzenteams in Hannover unter Druck. Mit einem Sieg in der SWISS-LIFE-Hall könnte die Vranjes-Sieben wieder auf Rang zwei zurück klettern.


Sa., 19.00 Uhr – Merkur-Arena, Lübbecke:
TuS N-Lübbecke (10.) – VfL Gummersbach (11.)

„Die Gummersbacher haben zuletzt in ihrem Heimspiel gegen Kiel eine gute Leistung gezeigt, auch wenn sie verloren haben. Wir müssen alles geben, um zu gewinnen“, warnt Drago Vuckovic, Ex-VfLer in Diensten der „Roten“ aus Lübbecke. Im Duell der Tabellennachbarn im Mittelfeld sind die Gastgeber leicht favorisiert, wenngleich das Spiel der Nettelstedter mitunter einer Wundertüte gleicht. Ein ähnlich deutlicher Erfolg wie im Hinspiel in der Schwalbe-Arena dürfte nicht zu erwarten sein. Etwas dagegen haben dürfte auch Torhüter Matthias Puhle. Der Neuzugang aus Balingen steht erstmals im Kader des VfL und weiß, wie man in der Merkur-Arena gewinnt. Mit den Balingern behielt Puhle im September mit 30:26 die Oberhand.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             23 Spiele – 13 Siege, 2 Unentschieden, 8 Niederlagen – 575:550 Tore
Auswärts:      24 Spiele – 3 Siege, 2 Unentschieden, 19 Niederlagen – 558:642 Tore
Gesamt:         47 Spiele – 16 Siege, 4 Unentschieden, 27 Niederlagen – 1133:1192 Tore
Hinspiel: 33:26 – Letzte Saison: 29:26

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
LÜB:
SN – U – S – N
GUM: N – S – S – S – N

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg)

 

Sa., 19.00 Uhr – Ems-Halle, Emsdetten:
TV Emsdetten (18.) – HBW Balingen-Weilstetten (17.)

Letzter gegen Vorletzer: Während für den TV Emsdetten das Kapitel 1. Bundesliga bald Geschichte sein dürfte, bäumt sich der HBW nach Kräften gegen den Abstieg auf. Ein erster Schritt war der Heimsieg am letzten Spieltag gegen Lübbecke, der aber angesichts der Erfolge der Mitkonkurrenten Eisenach und Minden überlebenswichtig war. „Der Sieg gegen Lübbecke wird erst wirklich zum Erfolg, wenn die Mannschaft gegen Emsdetten nachlegt“, gibt HBW-Manager Bernd Karrer unmissverständlich die Richtung bei den „Galliern von der Alb“ vor. Beim Schlusslicht Emsdetten hat man sich akribisch auf die Gäste aus dem Süden vorbereitet, wie Coach Gennadij Chalepo verriet: „In dieser Woche lag der Trainings-Schwerpunkt auf der Abwehrarbeit. 34 Gegentreffer gegen Minden sind zu viel. Wir müssen zudem am Samstag gegen Balingen eine ganz andere Körpersprache an den Tag legen.“

Die bisherige Bilanz:
Bisher erst eine Begegnung in der DKB HBL.
Hinspiel: 21:32 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
TVE:
N – N – N – N – N
BAL: N – N – U – N – S

Schiedsrichter:
Immel/Klein (Tönisvorst/Ratingen)

 

Sa., 19.00 Uhr – Unihalle, Wuppertal:
Bergischer HC (13.) – HSG Wetzlar (12.)

Es ist bereits das dritte Duell in der laufenden Saison zwischen den Bergischen Löwen und der HSG aus Wetzlar. Während sich im Hinspiel in der RITTAL-Arena der BHC hauchdünn in letzter Sekunde durchsetzte, entschieden die Mittelhessen das DHB-Pokal-Spiel der 2. Runde deutlich mit 28:22 für sich. Da beide Teams seit längerer Zeit auf ein Erfolgserlebnis warten, hat Duell Nr. drei eine besondere Bedeutung. „Wir haben nun mit dem Duell gegen die HSG einen unmittelbaren Tabellennachbarn vor der Brust und damit die nächste Chance, unsere noch immer gute Ausgangsposition für den Klassenerhalt auszubauen - und die wollen wir als verschworene Einheit gemeinsam mit unserer massiven ‚Blauen Wand‘ im Rücken nutzen“, hofft BHC-Routinier Michael Hegemann auf einen ausverkauften „Löwenkäfig“. Für Gäste-Coach Kai Wandschneider liegt die schwierigere Ausgangslage eindeutig bei den Hausherren: „Es ist ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften. Der BHC hat lange kein Spiel gewonnen, daher stehen sie etwas mehr unter Druck.“


Die bisherige Bilanz:
Heim:             3 Spiele – 2 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 76:78 Tore
Auswärts:      4 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen – 102:114 Tore
Gesamt:         7 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen – 178:192 Tore
Hinspiel: 25:24 – Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BHC:
N – N – N – N – N
WET: U – N – N – N – N

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach)

 

So., 16.00 Uhr – SWISS-LIFE-HALL, Hannover:
TSV Hannover-Burgdorf (7.) – SG Flensburg-Handewitt (4.)

Es läuft nicht noch nicht rund bei der TSV aus Hannover-Burgdorf im Jahr 2014. Zwei Niederlagen im EHF-Cup sowie eine Pleite in der HBL zum Auftakt in Magdeburg, damit haben die „Recken“ um Manager Benjamin Chatton und Coach Christopher Nordmeyer in ihren schlimmsten Träumen nicht gerechnet. Jetzt bekommen es die angeschlagenen Niedersachsen ausgerechnet mit der SG Flensburg zu tun. Die zeigten sich unter der Woche von der Heimpleite gegen die Rhein-Neckar Löwen sichtlich erholt und gewannen gegen La Rioja auch ihr letzte CL-Heimspiel in der Gruppenphase. In Hannover wird erstmals der kurzfristig verpflichtete Goran Bogunovic für die SG auflaufen, da der Kroate für die Gruppenphase der VELUX EHF Champions League nicht spielberechtigt war.


Die bisherige Bilanz:
Heim:             4 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen – 111:123 Tore
Auswärts:      5 Spiele – 0 Siege, 0 Unentschieden, 5 Niederlagen – 125:165 Tore
Gesamt:         9 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 8 Niederlagen – 236:288 Tore
Hinspiel: 22:27 – Letzte Saison: 29:28

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
HAN:
N – S – N – S – N
FLE: S – S – U – S – N

Schiedsrichter: Brodbeck/Reich (Heppenheim/Fellbach-Oeffingen)


Ausführliche Spiel- und Hintergrundberichte und alle Statistiken zum 22. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga finden Sie am Dienstag, 18. Februar in der kommenden Ausgabe (Nr. 8) der HANDBALLWOCHE.