THW Kiel - Frisch Auf! Göppingen - Kiel überzeugt beim Kantersieg gegen Frisch Auf Göppingen - Klein: "Wir hatten etwas gut zu machen" - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Kiel überzeugt beim Kantersieg gegen Frisch Auf Göppingen

Klein: "Wir hatten etwas gut zu machen"

Rund 10.000 Kilometer hatten die Kieler seit ihrem letzten Auftritt vor den eigenen Fans zurückgelegt. Nach dem überraschenden Unentschieden gegen den TBV Lemgo haben die "Zebras" ihre kleine Auswärtstournee quer durch Europa offenbar genutzt, um sich verloren gegangenes Selbstvertrauen zurück zu holen. Einen Derbysieg in Flensburg, zwei Champions League-Erfolge in Barcelona und Skopje sowie das Weiterkommen im DHB-Pokal später, präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason auf heimischem Terrain wieder von seiner besten Seite.

Trainer Alfred Gislason musste erneut auf seine Spielmacher Börge Lund (Daumen-OP) und Aron Palmarsson (Grippe) verzichten, in der Abwehr setzte er zunächst auf eine offensive Variante - und überraschte damit die Gäste.

Jicha trifft ohne Gegenwehr

Sieben Minuten konnten die dank einiger schöner Paraden von Enid Tahirovic gegenhalten, dann nahm der Kieler Rückraum-Express aus einer sicheren Abwehr heraus mächtig Fahrt auf. Mittelmann Daniel Narcisse wirbelte das Göppinger Spalier ordentlich durcheinander, Jicha traf aus der Distanz ohne nennenswerte Gegenwehr und Ilic verhalf Jicha und Narcisse zu Verschnaufpausen - die Süddeutschen reagierten auf diese Umstellung nicht. Über 8:4 (12.) und 13:8 (19.) zog der THW bis zur Pause auf 20:12 davon.

Egal, was sich die Gäste in der Pause vorgenommen haben mögen: Nach vier Minuten der zweiten Halbzeit waren diese Pläne endgültig hinfällig. Thierry Omeyer entschärfte reihenweise klarste Chancen der Göppinger, während Jicha in Unterzahl mit einem Dreher und einem Tempogegenstoß den Vorsprung erstmals auf zehn Tore anwachsen ließ (34.). Die Grün-Weißen ließen bereits zu diesem Zeitpunkt die Köpfe hängen, die Kieler hingegen spielten sich in einen Rausch.

Publikum ist aus dem Häuschen

Das erfolgsverwöhnte Kieler Publikum war aus dem Häuschen: Dieser THW machte Spaß. Zumal die Kieler nicht nachließen, Omeyer zwischen der 44. und 56. Minute keinen Treffer kassierte und die Tormaschinerie wie geschmiert lief. "Wir hatten nach dem Unentschieden gegen Lemgo etwas gut zu machen", sagte Nationalspieler Dominik Klein mit einem verschmitzten Lächeln, "das ist uns heute gelungen. Auf dieser Leistung wollen wir aufbauen."