DHC Rheinland - Lizenz ohne Auflagen erteilt - DHC-Kader nimmt Konturen an - Immel und Wernig verpflichtet - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Lizenz ohne Auflagen erteilt - DHC-Kader nimmt Konturen an - Immel und Wernig verpflichtet

>Es sind nur noch wenige Wochen bis zur endgültigen Abnabelung vom Bayer-Konzern. Nach dem Wiederaufstieg vor zwei Jahren hatten die Dormagener bereits die fünf ins berühmte Bayer-Kreuz geformten Buchstaben aus dem Bundesliganamen gestrichen und traten lediglich als TSV Dormagen an. Doch es dauert halt immer eine Weile, bis entsprechende Veränderungen auch als solche öffentlich wahrgenommen werden. Wer sich inzwischen an die Einkürzung gewohnt hat, der muss bald wieder umdenken. Denn die jüngste finanzielle Rettungsaktion des rheinischen Großvereins hat das Chemieunternehmen mit der Auflage verbunden, Profihandball in der Regie des TSV Bayer Dormagen definitiv der Vergangenheit angehören zu lassen.

Um so froher waren die neuen Verantwortlichen des in diesem Jahr gegründeten Dormagener Handball-Clubs Rheinland (DHC) über die ohne Auflagen erteilte Lizenz für die nächste Saison. "Wir sind auf dem richtigen Weg", sagt Heinz Lieven, der für den DHC das "Dormagener Modell" entwickelte, das mit Blick auf die duale Karriere der Sportler ein Baustein des Profihandballs in Dormagen sein wird. "Mit der Lizenzerteilung können wir nun unsere Arbeit mit großer Zufriedenheit fortsetzen", atmete denn auch Teammanager Thomas Dröge auf und schickte ein großes Kompliment in Richtung Lieven: "Es ist dem DHC-Geschäftsführer zusammen mit seinen Mitstreitern gelungen, ein finanzielles Fundament aufzubauen, das den Spielbetrieb in der 1. oder 2. Bundesliga ermöglicht. Damit wird es auch nach dem Ausscheiden des TSV Dormagen aus dem Profisport Spitzenhandball in Dormagen geben. Das ist ein guter Tag für den Dormagener Handball."


Zweigleisige Planung

Zweigleisig muss die Führung des neuen Clubs immer noch planen, da auf die Rheinländer mal wieder eine Relegationsrunde wartet. Und man ist weit davon entfernt, aus der Vielzahl der Relegationsteilnahmen so etwas wie Erfahrung abzuleiten. Denn die vielen Youngster haben kaum die Höhen und Tiefen der Dormagener Entscheidungsspiele miterlebt. Allen gemeinsam ist aber der unbedingte Wille, auch in der Spielzeit 2010/11 der höchsten Spielklassse anzugehören. Dann wird der DHC auf jeden Fall zu den jüngsten Mannschaften gehören. "Ausreißer" im Durchschnittsalter von um die 23 Jahren sind die bisherigen Stammspieler Torwart Vitali Feshchanka (36), die beiden 29-Jährigen Michiel Lochtenbergh und Maciej Dmytruszynski sowie der vor wenigen Tagen verpflichtete Ex-Nationalspieler Jan-Olaf Immel (34). "Bei uns soll Jan eine Führungsrolle in der insgesamt sehr jungen Mannschaft übernehmen", betont Thomas Dröge. Und für "Eike" Immel steht fest: "Die interessante Aufgabe reizt mich sehr und ich freue mich darauf, andere Strukturen kennen zu lernen. Das ist auch wichtig für meine weitere berufliche Laufbahn." An einer Wiesbadener Schule hat der A-Lizenz-Inhaber derzeit eine halbe Trainer/Lehrer-Stelle und schult talentierte Kinder. Mit ihm wechselt ein zweiter Spieler von der HSG Frankfurt Rhein Main nach Dormagen: Rechtsaußen Daniel Wernig (22) hat seine kaufmänische Ausbildung beendet und möchte sich voll auf Handball konzentrieren. "Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen und haben deshalb seinen Vertrag aufgelöst", sagte Frankfurts Geschäftsführer Peter Schreiber.

Damit steht der DHC-Kader für die kommende Saison bis auf zwei Mann: Noch läuft die Suche nach einem weiteren Kreisspieler neben dem immer stärker werdenden Michael Wittig. Und auch ein Rückraumspieler, der zusammen mit dem letzten Samstag 19 Jahre alt gewordenen Kentin Mahé den Spielaufbau übernehmen soll, wird benötigt.

"Schuldenmachen" soll indes ein Fremdwort für den DHC sein. Angekündigt wird eine "seriöse Arbeit", die zudem vom Kontrollorgan "Aufsichtsrat" beobachtet wird. Wenn der ehrenamtlich arbeitende Geschäftsführer Heinz Lieven demnächst von einem Hauptamtler abgelöst wird, dann wird der Dormagener Unternehmer weiterhin als Vorsitzender des Aufsichtsrates eine bedeutende Rolle beim DHC spielen.
tsv dormagen