Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - Füchse Berlin - TV Großwallstadt - 1. Bundesliga am Dienstag - Löwen besiegen die Füchse - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
1. Bundesliga am Dienstag

Löwen besiegen die Füchse

Die Rhein-Neckar Löwen haben am Dienstag in einem packenden Spitzenspiel die Füchse Berlin vom dritten Platz der Handball-Bundesliga verdrängt. Angeführt von Nationalspieler Uwe Gensheimer  (7/5), Bjarte Myrhol (7) und Olafur Stefansson (6) siegten die Löwen mit 33:32 (16:16) gegen den
Hauptstadt-Club, der einen weiteren Rückschlag im Kampf um den dritten Champions-League-Platz hinnehmen musste. Zu einem Knappen 28:27 (14:12) kam die SG Flensburg-Handewitt beim TV Großwallstadt.Die Berliner betrieben zwei Tage nach der bitteren 22:35-Klatsche in eigener Halle
gegen den HSV Hamburg Wiedergutmachung und boten den Löwen Paroli. In der ersten Halbzeit lagen sie sogar mit vier Toren in Führung. Doch Mitte des zweiten Spielabschnitts drehten die Löwen die Partie, führten mit bis zu vier Treffern. Die Berliner, die in Michal Kubisztal (7) und Markus Richwien (7) ihre besten Schützen hatten, steckten nicht auf, doch die Löwen retteten die Führung glücklich über die Zeit. Gut erholt vom 26:38 beim THW Kiel am Sonntag trumpfte Flensburg-Handewitt gegen Großwallstadt auf und entführte wichtige Punkte im Kampf um einen Europapokalplatz. Lasse Svan Hansen (8) und Anders Eggert (8/5) waren die erfolgreichsten Schützen der SG. Für Großwallstadt konnten Steffen Weinhold (6) und Stefan Kneer (6) die erneute Heimniederlage nicht verhindern.

Statistik:
TV Großwallstadt - SG Flensburg-Handewitt 27:28 (12:14). - Tore: Weinhold (6), Kneer (6), Spatz (5), Kunz (5/3), Reuter (3), Schäpsmeier (1), Szücs (1) für Großwallstadt - Svan Hansen (8), Eggert (8/5), Fahlgren (4), Djordjic (3), Mocsai (2), Boesen (2), Heinl (1) für Flensburg-Handewitt. - Zuschauer: 2.785.

Rhein-Neckar Löwen - Füchse Berlin 33:32 (16:16). - Tore: Myrhol (7), Gensheimer (7/5), Stefansson (6), Tkaczyk (5), Groetzki (3), Lund (2), Sesum (2), Bielecki (1) für die Rhein-Neckar Löwen - Richwien (7), Kubisztal (7/2), Petersson (4), Christophersen (4), Laen (4), Jaszka
(3), Nincevic (2), Löffler (1) für Berlin. - Zuschauer in Mannheim: 7.314.