Heimsieg für Wetzlar - Löwen deklassieren Magdeburg - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Heimsieg für Wetzlar

Löwen deklassieren Magdeburg

Die Rhein Neckar-Löwen haben in der Handball-Bundesliga der Männer in die Erfolgsspur zurückgefunden. Zwei Tage nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen die HSG Wetzlar kamen die Mannheimer gegen den SC Magdeburg zu einem 38:30 (18:12)- Erfolg.

Dadurch halten sie Anschluss an die Champions-League-Plätze. Einen Rückschlag im Kampf um die internationalen Startplätze gab es dagegen für den VfL Gummersbach. Der Altmeister zog bei der HSG Wetzlar mit 31:34 (16:17) den Kürzeren.

Die Rhein Neckar-Löwen hatten nur in den ersten Minuten Probleme mit den zunächst forsch auftretenden Gästen. Dann übernahm der Tabellen-Vierte, angetrieben vom überragenden Regisseur Olafur Stefansson, die Initiative. Während Magdeburg Probleme beim Abschluss hatte, gelang den Löwen im Angriff fast alles.

Zarko Sesum nutzte seine Einsatzchance und war mit neun Treffern erfolgreichster Werfer. Liga-Toptorjäger Robert Weber traf ebenfalls neunmal für Magdeburg. Für den am Meniskus verletzten Welthandballer Slawomir Szmal, der noch während der Saison operiert werden muss, sollen die Löwen unbestätigten Angaben zufolge Torhüter Marcus Rominger verpflichtet haben.

In Wetzlar lieferten sich beide Teams eine Partie auf Augenhöhe. 15 Minuten lang führten die Gäste aus Gummersbach, danach schaffte der VfL lediglich noch mehrfach den Ausgleich. Die Entscheidung fiel zwischen der 38. und 41. Minute, als Wetzlar vom 20:20 auf 24:20 davonzog. Erfolgreichste Werfer waren Daniel Valo (7) bei den Gastgebern und Vedran Zrnic (8) beim VfL.