TUS N-Lübbecke - HSG Düsseldorf - Düsseldorfs Aufholjagd bleibt beim knappen 25:27 unbelohnt - Lübbecke gewinnt Duell der Aufsteiger - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Düsseldorfs Aufholjagd bleibt beim knappen 25:27 unbelohnt

Lübbecke gewinnt Duell der Aufsteiger

Mit viel Mühe hat der TuS Nettelstedt-Lübbecke das Aufsteiger-Duell gegen die HSG Düsseldorf gewonnen. 27:25 (13:10) siegte der letztjährige Meister der Zweiten Liga Nord gegen den Meister der Zweiten Liga Süd.

Dabei lagen die Ostwestfalen nach dem 0:1 durch HSG-Kreisläufer Patrick Fölser bis zur 55. Minute ständig vorne und schienen einem klaren Erfolg entgegenzusteuern. Beim 9:4 (15.), 10:5 (20.), dem 20:14 (42.) und 23:18 (48.) schien der TuS die Partie sicher zu beherrschen. Dann kam ein Bruch ins Spiel der Gastgeber und die Rheinländer holten kontinuierlich auf.

Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Düsseldorfer dann durch sechs Treffer in Folge, vor allem durch Gegenstoßtore über Linksaußen Marcel Wernicke und Rechtsaußen Florian von Gruchalla, die Begegnung zum 23:24 gedreht. Auch mit 24:25 lagen die Gäste vier Minuten vor dem Abpfiff noch vorne, blieben aber dann für en Rest der Partie torlos. Neuzugang Alexandros Alvanos, Thorir Olafsson mit seinem sechsten Tor und Tomasz Tluczynski warfen den glücklichen Sieg der Lübbecker heraus.

Das Spiel in der Statistik

TuS N.-Lübbecke – HSG Düsseldorf 27:15 (13:10)
TuS N.- Lübbecke:
Blazicko, Putera; Bartsch, Felixsson (1), Siodmak (2), Hansen, Jurecki (5), Tluczynski (5/2), Tesch (4), Alvanos (1), Rui, Olafsson (6/3), Niemeyer (3).
HSG Düsseldorf: Puhle, Savonis; Berblinger, Kedzo (2), Hegemann (4), Ramota, Fölser (5), Novickis (1),  Kogut (6), Wernicke (4), Weiß, Asgeirsson, von Gruchalla (2), Sulc (1).
Zuschauer: 1.981. - Schiedsrichter: Harms/Mahlich. - Zeitstrafen: 4:12 Minuten. - Siebenmeter: 6/5:0.