SC Magdeburg - Rhein-Neckar Löwen - DHC Rheinland - TUS N-Lübbecke - Löwen gewinnen trotz schwacher Offensive sicher in Dormagen - Magdeburg gelingt Revanche in Lübbecke - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Löwen gewinnen trotz schwacher Offensive sicher in Dormagen

Magdeburg gelingt Revanche in Lübbecke

Der SC Magdeburg hat erfolgreich Revanche genommen. Drei  Tage nach dem Pokal-K.o. beim TuS N.-Lübbecke gewann der SCM zum Auftakt des 8. Spieltag der Bundesliga mit 30:29 (15:10) bei den Ostwestfalen.  Mit dem 35:25 (15:13) beim TSV Dormagen feierten die Rhein-Neckar Löwen ebenfalls einen Auswärtssieg.

Im Gegensatz zum Pokalspiel, bei dem der TuS von Beginn an dominiert hatte, waren diesmal die Magdeburger die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem Michal Jurecki und Heidmar Felixsson, die beim 33:24 im Pokal noch je sechsmal getroffen hatten, blieben blass. So lag der SCM ständig vorne und rettete den Sieg am Ende hauchdünn über die Zeit.

Starke Löwen-Deckung

Trotz einer vor allem in ersten Halbzeit katastrophal schwachen Angriffsleistung spazierten die Löwen zum Auswärtssieg. Eine flexible Deckung, hinter der Henning Fritz eine souveräne Vorstellung bot, eröffnete den Gästen immer wieder Konterchancen. So reichten den Gästen bis zur Pause drei Treffer aus dem gebundenen Angriffsspiel, um vorne zu liegen. Als dem Rest-Aufgebot des TSV nach dem Seitenwechsel immer mehr die Luft ausging, warfen die Löwen den klaren Erfolg heraus.

Seinen ersten Auswärtssieg der Saison verpasste der TSV GWD Minden. Am Ende reichte es nur zum Punktgewinn beim TV Großwallstadt, obwohl die Mindener in der 50. Minute noch mit  22:19 in Führung lagen. In der Schlußminute sorgte Gregor Schmeißer für den 25:25-Endstand.

Glandorf in Torlaune

Mit zehn Toren war Nationalspieler Holger Glandorf maßgeblich an der Rehabilitation der Lemgoer beteiligt, die unter der Woche im DHB-Pokal bei Zweitligist VfL Bad Schwartau verloren hatten. Die TBV-Spieler, denen nach den zuletzt schwachen Auftritten Gehaltskürzungen ins Haus stehen, siegten verdient mit 26:20 in Balingen.

Der VfL Gummersbach konnte voll überzeugen und feierte bei MT Melsungen mit einem 32:23 (17:12) bereits den fünften Saisonsieg. Die Außen Adrian Wagner und Vedran Zrnic waren mit jeweils sieben Treffern die erfolgreichsten Torschützen für Gummersbach.


Die Statistik
TuS N.-Lübbecke – SC Magdeburg 29:30 (10:15)
TuS N.- Lübbecke: Blazicko, Putera; Bartsch, Felixsson (3), Siodmak, Hansen, Jurecki (1), Tluczynski (3), Tesch (4), Wiese, Rui, Olafsson (5), Niemeyer (7), Remer (6/5)..
SC Magdeburg: Eijlers, Müller; Wiegert, Grohmann, Rojewski (4), Krause, van Olphen (8), Theuerkauf (6/2), Grafenhorst (5), Kabengele, Tönnesen, Coßbau, Weber (5), Jurecki (2).
Zuschauer: 2.188. - Schiedsrichter: Damian/Wenz. - Zeitstrafen:  6:6 Minuten. - Siebenmeter: 6/5:6/2.

TSV Dormagen – Rhein-Neckar Löwen 25:35 (13:15)
TSV Dormagen: Vortmann, Feshchanka; Wisotzki (3), Holst (1), Schindler (9), Plaz (2), Meyer (2), Linder, Dmytruszynski (2), Landsberg, Wittig, Nippes (2), Chantziaras (3), Lochtenbergh (1).
Rhein-Neckar Löwen: Szmal, Fritz; Gensheimer (1), Roggisch, Harbok, Bielecki (1), Manojlovic, Gudjonsson (3), Stefansson (6/4), Müller (4), Myrhol (8), Sigurdsson (7), Groetzki (3), Alvanos (2).
Zuschauer: 2.264. - Schiedsrichter: Thöne/Zupanovic . - Zeitstrafen:  6:6 Minuten. - Siebenmeter: 1/0:6/4.

MT Melsungen – VfL Gummersbach 23:32 (12:17)
MT Melsungen: Kelentric, Lechte; Brovka (1), Junillon, Sanikis (5), Schöngarth (1), Vasilakis (6/1), Vuckovic (2), Stojanovic (2), Karipidis, Tellander (1), Tzimourtos, Danner (2), Klitgaard (2), Aagard (1).
VfL Gummersbach: Lucau, Stojanovic; Krantz (1), Wagner (7), Vuckovic (4), Fäth (1), Lützelberger, Eisenkrätzer,, Gunnarsson (4), Teppich, Szilagyi (6), Pfahl (1), Rahmel (1), Zrnic (7/4).
Zuschauer: 2.128. - Schiedsrichter: Fleisch/Rieber. - Zeitstrafen:  4:4 Minuten. - Siebenmeter: 2/1:5/4.

TV Großwallstadt – TSV GWD Minden  25:25 (10:15)
TV Großwallstadt: Andersson, Rominger; Kneer (3), Köhrmann (4/2), Reuter, Szücs (3), Weinhold (4), Kunz (1), Schmeißer (3), Spatz (3/3), Jakobsson, Larsson (1), Kossler (1), Tiedtke (2).
GWD Minden: Medhus, Katsigiannis; Klesniks, Henricksson, Gylfason (6),Kunisch,  Helmdach, Auerswald (2), Schäpsmeier (4), Wleklak (3), Schmidt (7/5), Inigimundarsson (3).
Zuschauer: 2.417. - Schiedsrichter: Brauer/Holm. - Zeitstrafen: 6:14 Minuten. - Siebenmeter: 6/4:7/5.

HBW Balingen-Weilstetten – TBV Lemgo 20:26 (9:16)
HBW Balingen-Weilstetten: Marinovic, Grathwohl; König, Herth (1), Illitsch (1), Lobedank (4), Feliho (2), Müller (3), Sauer, Temelkov (2/2), Ettwein (1), Wilke (2), Bürkle (2), Strobel (1), Hojc (1), Wagesreiter..
TBV Lemgo: Galia, Lichtlein; Kraus (1/1), Ilyes (2), Preiß, Glandorf (10), Binder (6), Kehrmann (1), Mocsai (1), Hermann (2), Schmetz, Svavarsson (2), Strobel (1), Kubes.
Zuschauer: 2.300. - Schiedsrichter: Immel/Klein. - Zeitstrafen:  8:12 Minuten. - Siebenmeter:  3/3:4/1.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden