MT Melsungen - HSG Düsseldorf - Minden gerät in Flensburg unter die Räder - Melsungen spaziert zum Auswärtssieg - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Minden gerät in Flensburg unter die Räder

Melsungen spaziert zum Auswärtssieg


Die HSG Düsseldorf und der TSV GWD Minden bleiben im Tabellenkeller der Bundesliga. Gegen MT Melsungen kassierte Aufsteiger HSG nach einer katastrophalen, uninspirierten Angriffsleistung eine 22:26 (11:12)-Heimniederlage. Die Mindener kamen mit 21:35  (11:15) bei der SG Flensburg-Handewitt unter die Räder.

Dabei hielten die Grün-Weißen nur bis zum 13:11 (27.) wenigstens einigermaßen mit. Dann nahm der SG-Express richtig Fahrt auf: Nach dem Seitenwechsel zog Flensburg schnell auf 19:11 (36.) davon  in der 43. Minute waren die Hausherren in der Campushalle beim 23:13 erstmals zehn Tore vorne, zehn Minuten später waren es beim 30:15 schon 15 Treffer Differenz. Linksaußen Anders Eggert zeichnete alleine für elf Tore verantwortlich.

HSG zu emotionslos

In Düsseldorf gingen die Gäste schnell mit 5:1 (5.) in Führung, erst nach der Auszeit von Trainer Goran Sutton fand die HSG-Offensive ins Spiel. Trotzdem plätscherte die Partie allzu lange allzu emotionslos vor sich hin. Melsungen bemühte sich, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, die HSG fand nur selten einen Weg, das Spiel wirkungsvoll zu beschleunigen. So führte der MT schon mit 10:6 (23.), ehe die Rheinländer wenigstens ein wenig ins Rollen kamen.

Beim 11:11 war kurz vor der Pause erstmals wieder der Ausgleich geschafft. Doch auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts: Melsungen legte vor, Düsseldorf hechelte hinterher. Vom 12:14 schaffte die HSG noch einmal den Ausgleich zum 14:14 (35.). Über 14:17 (40.) zogen die Gäste dann auf 16:22 (49.) davon – die Vorentscheidung.

Lediglich Linksaußen Marcel Wernicke und ‚Fero‘ Sulc hielten die Heimniederlage mit gelungenen Einzelaktionen in Grenzen. Dem stellten die Nordhessen eine geschlossene Mannschaftsleistung mit zwei guten Torhütern und dem bärenstarken Kreisläufer Thomas Klitgaard entgegen.

Die Statistik

HSG Düsseldorf – MT Melsungen  22:26 (11:12)
HSG Düsseldorf: Puhle, Savonis; Berblinger (4/3), Kedzo, Hegemann (2), Ramota, Fölser (2), Kogut (1), Wernicke (6), Weiß, Asgeirsson, von Gruchalla, Sulc (7).
MT Melsungen: Kelentric, Lechte; Brovka (2), Schöngarth (2), Junillon (3), Klitgaard (6), Tellander,  Tzimourtos (2), Vasilakis (2), Treutler, Danner (1), Sanikis (3), Aagard, Vuckovic (5/5)..
Zuschauer: 1.229. – Schiedsrichter: Hartmann/Schneider. – Zeitstrafen:  12:10 Minuten. – Siebenmeter: 3/2:5/5 

SG Flensburg-Handewitt – TSV GWD Minden 35:21 (15:11)
SG Flensburg-Handewitt: Beutler, Sjöstrand; Karlsson (1), Carlen (4), Eggert (11/4), Fahlgren, Mogensen (6), Svan Hansen (3), Christiansen (1/1), Johannsen (1), Heinl (1), Pettersson (3), Boesen (2), Knudsen (2).
TSV GWD MInden: Medhus, Katsigiannis, Dresrüsse; Klesniks, Henriksson (3), Gylfason (2), Helmdach, Just (5/1), Schäpsmeier (1), Madsen (2), Schmidt (1),  Inigimundarsson (4), Putics (3).
Zuschauer: 5.729. – Schiedsrichter: Blümel/Lopaschweski. – Zeitstrafen:  8:8 Minuten. – Siebenmeter: 7/5:2:1