SC Magdeburg - MT Melsungen - 21:28-Niederlage in Magdeburg - Melsunger Krise verschärft sich - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
21:28-Niederlage in Magdeburg

Melsunger Krise verschärft sich

Der SC Magdeburg setzte seine erfolgreiche Heimserie fort und siegte vor 4.035 Zuschauern in der Bördelandhalle mit 28:21 (15:12) gegen die MT Melsungen. Wieder war Robert Weber mit elf Toren, davon sieben Strafwürfen, bester Schütze. Der Österreicher übernahm damit die Führung in der Bundesliga-Torschützenliste mit 52 Toren.


Knapp 48 Stunden nach dem Sieg über die TSG Friesenheim empfing der SC Magdeburg im Nachholspiel vom 1. Spieltag die MT Melsungen. Der aktuelle Tabellenletzte reiste ohne bisherigen Punktgewinn in Magdeburg an. Für die Grün-Roten hieß es ohne wenn und aber: weitere zwei Punkte sollten her.

Magdeburg ging durch Natek in Führung. Eijlers knüpfte an seine bisherigen tollen Leistungen an und auch das Team zeigte sich nach dem Fehlstart am Mittwoch gegen Friesenheim deutlich konzentrierter. Schnell setzte sich der SCM trotz diverser ausgelassener Torgelegenheiten vom schwach agierenden Gegner ab. Gästetrainer Tominec nahm in der 18. Minute  seine Auszeit, nachdem Weber die erste 5-Tore-Führung (10:5) erzielt hatte. In der Folge musste das Publikum ein regelrechtes Fehlpassfestival auf beiden Seiten erdulden. Auch diverse Überzahlsituationen wurden nicht genutzt. Statt dessen verkürzte Melsungen durch zwei Tore in Unterzahl durch Vockovic auf 14:12 (29.). Mit einer 15:12-Führung ging es in die Pause.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit tat sich der SCM insbesondere im Angriff schwer. Es war nicht die unbequeme offensive Deckung der Gäste, sondern etliche frei vergebene Gelegenheiten, die eine höhere Führung verhinderten. Allerdings waren die Gäste auch nicht in der Lage, ihrerseits Paroli zu bieten. Der längere Einsatz von Doborac Mitte der Halbzeit brachte wie schon in den letzten Spielen gute Impulse in den Angriff. Eine durchwachsene Leistung reichte, den 6- bis 7-Tore-Vorsprung zu halten und einen ungefährdeten Sieg gegen schwache Melsunger einzufahren.