Einstige Top-Schiedsrichter kehren frühestens im Februar zurück - (Noch) kein Comeback für Lemme/Ullrich - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Einstige Top-Schiedsrichter kehren frühestens im Februar zurück

(Noch) kein Comeback für Lemme/Ullrich

Die international gesperrten Handball-Referees Frank Lemme und Bernd Ullrich wollen nach Ablauf der nationalen Suspendierung am 15. Dezember ihre Karriere fortsetzen. Allerdings wird das Duo wegen fehlender Fitness in diesem Jahr kein Spiel mehr leiten.

"Bernd Ullrich hat mir mitgeteilt, dass sie weitermachen wollen. Sie sind aber zur Zeit nicht einsetzbar und damit in diesem Jahr und auch bis Mitte Januar kein Thema", sagte Peter Rauchfuß, Schiedsrichter-Chef im Deutschen Handballbund (DHB), der Deutschen Presse-Agentur dpa. Bernd Ullrich leide an Bandscheiben-Problemen. "Er kann nicht pfeifen, weil er nicht fit ist", sagte Rauchfuß.

Fitnesstest im Januar

Lemme und Ullrich waren wegen Verstoßes gegen den Verhaltenskodex vom Europäischen Handball-Verband EHF für fünf Jahre gesperrt worden. Dagegen haben die Magdeburger Einspruch eingelegt. Eine Entscheidung seitens der EHF steht weiter aus. Den Schiedsrichtern wurde zur Last gelegt, einen Bestechungsversuch sowie den Fund von 50.000 Dollar im Gepäck im Anschluss an ein Europacup-Finale 2006 nicht gemeldet zu haben. Für dieses Vergehen waren Lemme und Ullrich vom DHB für neun Monate suspendiert worden.

"Ich habe festgelegt, dass sie beim Lehrgang im Januar einen Fitnesstest absolvieren müssen. So, wie alle anderen auch. Es gibt keinen Freibrief", sagte Schiedsrichter-Chef Rauchfuß. Die Männer- Bundesliga (HBL) hatte sich bereits gegen ein Comeback des Paares ausgesprochen. Der Liga-Verband der Frauen (HBVF) steht einer Rückkehr aufgeschlossen gegenüber, will sich aber nicht gegen die HBL stellen. "Ich habe kein Problem damit, aber es wird nicht in der Frauen-Bundesliga laufen, wenn es nicht in der Männer-Bundesliga läuft", sagte Kay-Sven Hähner, stellvertretender HBVF-Vorsitzender.

Guter Konsens gesucht

"Ich will keine Konfrontation, ich will einen guten Konsens. Dazu hätte ein Ergebnis der Revision beitragen können", sagte Rauchfuß. Nach seiner Aussage gibt es noch keine Hinweise darauf, wann die EHF eine Entscheidung fällt.

Lemme/Ullrich galten als das beste deutsche Schiedsrichter-Paar. Sie hatten unter anderem 2005 das Finale der Männer-Weltmeisterschaft in Tunesien und 2008 das Endspiel der Männer bei den Olympischen Spielen in Peking geleitet