THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - SC Magdeburg - Frisch Auf! Göppingen - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - VfL Gummersbach - Füchse Berlin - MT Melsungen - TSV GWD Minden - HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten - TUS N-Lübbecke - TSV Hannover-Burgdorf - Bergischer HC - TV Emsdetten - THSV Eisenach - DKB Handball-Bundesliga - Nordschlager in Flensburg - Zitterspiel in Minden - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
DKB Handball-Bundesliga

Nordschlager in Flensburg - Zitterspiel in Minden

„Die Meisterschaft ist ein Marathon“, sagte Gudmundur Gudmundsson nach der Niederlage seiner Rhein Neckar Löwen im Spitzenspiel beim THW Kiel. So gesehen ist die Liga jetzt bei Kilometer beziehungsweise Spieltag 13 angekommen. Mit drei Punkten Vorsprung an der Spitze scheint die Situation von Serienmeister Kiel derzeit komfortabel, zumal sich am Sonntagabend die aktuell hartnäckigsten Verfolger aus Hamburg und Flensburg gegenseitig die Punkte abnehmen werden.

Im Keller der Tabelle hat der ThSV Eisenach nach dem Heimsieg gegen Balingen wieder neues Selbstvertrauen getankt. Das scheint den Altmeistern aus Minden und Gummersbach, die am Sonntagnachmittag aufeinander treffen, derzeit völlig abhanden gekommen zu sein. Als Reaktion auf das Heimdebakel gegen die Füchse hat der VfL kurzfristig ein Trainingslager am Niederrhein bezogen.

Sa., 19.00 Uhr – Max-Schmeling-Halle, Berlin
Füchse Berlin (4.) – TV Emsdetten (18.)

Höchster Auswärtssieg in der Bundesligageschichte und dazu ein neuer Hauptsponsor – bei den Füchsen scheint derzeit kräftig die Sonne. Mit einem Heimsieg gegen das Schlusslicht aus Emsdetten, das zuletzt acht Niederlagen in Folge kassierte, kann sich das Team von Dagur Sigurdsson weiter in den Top 5 festsetzen. Für die Gäste aus dem Münsterland wird die Lage nach der deutlichen Heimpleite gegen Lemgo immer prekärer. Einziger Lichtblick beim 23:33 war die Premiere von Neuzugang Faruk Halibegovic, der achtmal  ins Schwarze traf.

Die bisherige Bilanz:
Bisher keine Begegnungen in der DKB Handball-Bundesliga.

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BER:
U – S – S – N - S
TVE:
N – N – N – N - N

Es fehlen: Larsson (Nasenbeinbruch) – Schulz (Fußbruch), Ragnarsson, Selmanovic

Schiedsrichter:
vom Dorff/vom Dorff (Kaarst)

 

Sa., 19.00 Uhr – Sparkassen- Arena, Balingen:
HBW Balingen-Weilstetten (15.) – MT Melsungen (6.)

Ausgerechnet jetzt kommt Melsungen werden die „Gallier von der Alb“ denken. Gegen kaum eine andere Mannschaft in der Bundesliga hat der HBW Balingen-Weilstetten eine so schlechte Bilanz aufzuweisen, wie gegen die MT aus Nordhessen. Die letzten acht Aufeinandertreffen gewannen allesamt die Melsunger, die auf die beste Saison ihrer Erstligazugehörigkeit zusteuern. Nach vier Siegen in Folge hat sich die Mannschaft von Michael Roth in der erweiterten Spitzengruppe festgesetzt und lechzt nach mehr.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             7 Spiele – 2 Siege, 0 Unentschieden, 5 Niederlagen – 201:215 Tore
Auswärts:      7 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 6 Niederlagen – 190:216 Tore
Gesamt:         14 Spiele – 3 Siege, 0 Unentschieden, 11 Niederlagen – 391:431 Tore
Letzte Saison: 29:34

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
BAL:
U – N – N – U - N
MEL:
N – S – S – S – S

Es fehlen: Häfner (Hüftverletzung) - keiner

Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Altenheim/Elgersweier)

 

Sa., 20.15 Uhr – EWS-Arena, Göppingen:
Frisch Auf Göppingen (14.) – ThSV Eisenach (16.)

Felix Lobedank rettet Punkt in Lübbecke, Magnus Andersson wird zur kommenden Saison Trainer bei Frisch Auf – die Schlagzeilen in Göppingen hätten in der Woche schlechter ausfallen können. Gegen Aufsteiger Eisenach soll nun nach zuletzt fünf Spiele ohne Sieg der zweite Heimsieg der Saison folgen, um die erfolgreiche Woche abzurunden. Die Gäste aus Thüringen kommen nach dem ersten Heimsieg der Saison mit frischem Schwung in die „Hölle Süd“. Gegen Balingen feierte zudem Nicolai Hansen nach mehrwöchiger Verletzung ein umjubeltes Comeback.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             3 Spiele – 1 Sieg, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen – 74:67 Tore
Auswärts:      3 Spiele – 2 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen – 85:73 Tore
Gesamt:         6 Spiele – 3 Siege, 3 Unentschieden, 0 Niederlagen – 159:140 Tore
Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FAG:
N – U – N – N - U
EIS:
N – N – N – N - S

Es fehlen: keiner - Koloper (Bandscheiben-OP), Lilienfelds (Armbruch)

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach)

 

So., 15.00 Uhr – SAP-Arena, Mannheim:
Rhein-Neckar Löwen (5.) – Bergischer HC 06 (9.)

Die Freude über das Comeback von Alexander Petersson am Mittwoch beim Spitzenspiel in Kiel hielt sich in Grenzen. Besonders beim Isländer selbst: „Ich habe dumme Fehler gemacht und wie ein 20-Jähriger gespielt, als ich aufs Feld kam", ärgerte sich der Linkshänder nach der 28:31-Niederlage. Die gilt es abzuhaken, denn schließlich kommt mit dem Bergischen HC ein ganz unangenehmer Gegner nach Mannheim. Der Aufsteiger reist mit der Empfehlung von 6:4-Punkten in der Fremde in die Kurpfalz. Auch wenn nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge etwas Frust an der Wupper herrscht, kann das Team von Coach „Seppel“ Hinze beim „Löwenduell“ befreit aufspielen.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             1 Spiel – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 30:28 Tore
Auswärts:      1 Spiel – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 34:25 Tore
Gesamt:         2 Spiele – 2 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen – 64:53 Tore
Letzte Saison: --:--

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
RNL:
U – S – N – S - N
BHC:  U
– U – SN N

Es fehlen: Sesum (Knie-OP) – Gunnarsson (Kieferbruch)

Schiedsrichter: Brodbeck/Reich (Heppenheim/Fellbach-Oeffingen)

 

So., 15.00 Uhr – Swiss-Life-Hall, Hannover:
TSV Hannover-Burgdorf (7.) – THW Kiel (1.) - live auf Sport1.de:

"Nur wenn alles passt und die ganze Halle hinter uns steht können wir gegen Kiel was reißen", sagte Recken- Rückraumspieler Csaba Szücs im Vorfeld der Partie. In bisher acht Versuchen haben die Burgdorfer bisher gegen die Zebras aus Kiel keinen Blumentopf gewinnen können. Mit Gewinnen kennen sich die Kieler dagegen bestens aus. Zuerst entschied der Serienmeister am Mittwoch das Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen für sich, dann gewann darüber hinaus Johan Sjöstrand 420.000 Euro bei Pferdewetten. „Vielleicht kaufe ich mir ein Haus in Schweden“, hatte der Keeper des THW gut Lachen.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             4 Spiele – 0 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen – 101:135 Tore
Auswärts:      4 Spiele – 0 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen – 96:151 Tore
Gesamt:         8 Spiele – 0 Siege, 0 Unentschieden, 8 Niederlagen –197:286 Tore
Letzte Saison: 30:36

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
HAN:
U – N – S – S – S
THW:
S – N – S – S – S

Es fehlen: keiner - Lauge (Kreuzbandanriss)


Schiedsrichter: Immel/Klein (Tönisvorst/Ratingen)

 

So., 17.15 Uhr – GETEC-Arena, Magdeburg:
SC Magdeburg (8.) – HSG Wetzlar (12.)

Im Vorjahr konnte die HSG Wetzlar ihren bisher einzigen Sieg in Magdeburg feiern. Das dürfte in dieser Saison ungleich schwerer werden, hat der SCM doch in der GETEC-Arena die Schwergewichte aus Kiel und Flensburg ohne Punkte in den Norden zurückgeschickt. SCM-Trainer Frank Carstens kann auf personeller Seite wieder auf Marco Oneto zurückgreifen, der in Hamburg ein zufriedenstellendes Comeback gab. Wenn die Kraft beim Kreisläufer nicht reicht, steht der 42-Jährige „Oldie“ Thomas Knorr, dem in Hamburg sogar ein Treffer gelang, erneut zur Verfügung. Der Gast aus Wetzlar glänzte in fremden Hallen zuletzt mit einem Kantersieg in Balingen und einem Punkt in Minden, als man zur Pause schon 8:16 hinten lag.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             15 Spiele – 14 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 446:348 Tore
Auswärts:      15 Spiele – 5 Siege, 2 Unentschieden, 8 Niederlagen – 394:393 Tore
Gesamt:         30 Spiele – 19 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen –840:741 Tore
Letzte Saison: 24:26

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
SCM:
S – SS – N - N
WET: N – S – S – U - N

Es fehlen: Bezjak (Knie), Grafenhorst (Sprunggelenksverletzung), Jurecki (Knie-OP), Landsberg (Muskelfaserriss Brustmuskel), Rojewski (Daumen-OP), Quenstedt (Finger ausgekugelt) – Valo (Knie-OP), Krause (Oberschenkelprobleme)

Schiedsrichter: Hörath/Hofmann (Ammerndorf)

 

So., 17.15 Uhr – KAMPA-Halle, Minden:
TSV GWD Minden (17.) – VfL Gummersbach (13.)

Eine Niederlage in Melsungen, weiterhin als einziges Team ohne Sieg – für Mindens Trainer Goran Perkovac hat der „Monat der Wahrheit“ mit einem Negativerlebnis und dem Abrutschen auf Platz 17 begonnen. Nun soll gegen Gummersbach endlich der Bock umgestoßen werden. Als neuer Hoffnungsträger auf GWD-Seite zählt seit Mittwoch Zugang Christopher Rambo. Der 23-jährige Norweger ließ in Melsungen bereits eine Halbzeit sein Können aufblitzen. Woher VfL-Coach Sead Kurtagic nach der höchsten Heimpleite der ruhmreichen Gummersbacher Bundesligahistorie seine Hoffnungen beziehen will, wissen wohl nur die unerschütterlichen Optimisten im Oberbergischen. Bei einer weiteren Niederlage könnte es für den Übungsleiter der Gummersbacher eng werden.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             35 Spiele – 12 Siege, 6 Unentschieden, 17 Niederlagen – 704:731 Tore
Auswärts:      35 Spiele – 3 Siege, 4 Unentschieden, 28 Niederlagen – 686:874 Tore
Gesamt:         70 Spiele – 15 Siege, 10 Unentschieden, 45 Niederlagen – 1390:1605 Tore
Letzte Saison: 27:31

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
GWD:
N – N – N – U – N
GUM:
USN – U – N

Es fehlen: Schäpsmeier (Achillessehnenabriss) – Bult (Muskelfaserriss)

Schiedsrichter: Harms/Mahlich (Magdeburg/Stendal)

 

So., 20.15 Uhr – Flens-Arena, Flensburg – live auf Sport1:
SG Flensburg-Handewitt (2.) – HSV Hamburg (3.)

Flensburg gegen Hamburg – das Duell im Norden wird zum Dauerbrenner. Bereits in der Vorsaison trafen beide Teams in Bundesliga, Champions League und DHB-Pokal aufeinander. Sieht man vom Pokal ab, geht in dieser Spielzeit genau so weiter. Den Anfang macht das Bundesliga-Spitzenspiel in der Flens-Arena, eine Woche später geht es in Hamburg um Gruppenpunkte in der Champions-League-Vorrunde.
Für das Duell Zweiter gegen Dritter am ungewöhnlichen Sonntagabend schickt der DHB mit Lars Geipel und Marcus Helbig seine besten Unparteiischen an die Förde. Im Vorjahr endeten beide Bundesligapartien remis und auch die Gesamtbilanz spricht für ein enges Spiel. Nach 22 Partien liegt der HSV nach Punkten knapp vorne, aber die Gesamt-Torbilanz ist mit 656:656 unentschieden.

Die bisherige Bilanz:
Heim:             11 Spiele – 7 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen – 356:316 Tore
Auswärts:      11 Spiele – 1 Sieg, 2 Unentschieden, 8 Niederlagen – 300:340 Tore
Gesamt:         22 Spiele – 8 Siege, 4 Unentschieden, 10 Niederlagen – 656:656 Tore
Letzte Saison: 23:23

Die Formkurve (vergangene 5 Spiele – Heimspiele in fett):
FLE:
S – S – S – S – S
HSV: S – S – S – S – S

Es fehlen:
Glandorf (Bauchmuskelfaserriss), Kaufmann (Knie-OP) – keiner

Schiedsrichter: Geipel/Helbig (Steuden/Landsberg)