MT Melsungen - Melsungen setzt auf Kontinuität - Nur auf der Trainerbank und im rechten Rückraum gibt’s Änderungen bei MT - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Melsungen setzt auf Kontinuität

Nur auf der Trainerbank und im rechten Rückraum gibt’s Änderungen bei MT

Wenn ein Handball-Bundesligist einen neuen Trainer bekommt, dann spricht das nicht gerade für Kontinuität. Anders jedoch im Fall der MT Melsungen, die für einen reibungslosen Übergang gesorgt hat. Für den freiwillig aus seinem Amt ausgeschiedenen Robert Hedin, der sich komplett auf seine Aufgabe als norwegischer Nationalcoach konzentrieren möchte, verpflichtete MT-Sportchef Alexander Fölker mit dem Dänen Ryan Zinglersen einen Coach, der ebenfalls aus der skandinavischen Handball-Schule kommt. Und nicht nur das: Seitdem der zuletzt in Skjern tätige Trainer im Winter als Nachfolger vorgestellt wurde, tauschte sich Zinglersen regelmäßig mit Hedin aus, um die erfolgreiche Arbeit des Schweden problemlos fortsetzen zu können.

"Ich habe das Gefühl, dass ich die Mannschaft schon sehr gut kenne", betont der 47-jährige Zinglersen. Zumal sich das Gesicht des Teams im Sommer kaum verändert hat. Für das Tor wurde der Schwede Robert Lechte geholt. Und Alexandros Vasilakis, bester Feldtorschütze der Serie 2006/07, ersetzt den nach Wetzlar gewechselten Daniel Valo auf der halbrechten Position.

"Wir haben uns schon als Mannschaft gefunden", weiß der junge Schlussmann Simon Herold um die Vorzüge einer Personalpolitik, die nur punktuelle Veränderungen vorsieht. "Jetzt", fügt Kapitän und Torwart Nummer eins Mario Kelentric hinzu, "haben wir eine gute Mischung im Team." Was den Kroaten zur Einschätzung veranlasst, dass wir "einen Europapokalplatz erreichen können". Sofern es den Nordhessen um Bundesliga-Torschützenkönig Savas Karipidis gelingt, Traditionsclubs wie Magdeburg und Gummersbach hinter sich zu lassen.

Getrübt wurde die gute Stimmung zum Saisonauftakt nur durch den Ausfall von Spielmacher Vladica Stojanovic. Wegen eines Leistenbruchs musste der Serbe unters Messer. Bis Mitte September dürfte er den Zinglersen-Schützlingen noch fehlen. Als Ersatzleute stehen bis dahin Nenad Vuckovic, Grigorios Sanikis und Franck Junillon bereit. Sie müssen den Regisseur somit bei den Bundesliga-Knüllern zum Auftakt gegen den THW Kiel und gegen den HSV Hamburg ersetzen. "Es ist gut, dass Vladica anfangs der Runde passen muss. Weil er somit dann später in den ganz wichtigen Partien zur Verfügung steht", meint Kelentric - ohne jedoch die Duelle mit den Spitzenclubs von vornherein abzuschreiben: "Es ist nicht schlecht, die Kieler im ersten Spiel zu haben." Dem kann Simon Herold nur zustimmen: "Wir haben nichts zu verlieren, werden aber alles dafür tun, um zu gewinnen."

Also Werbung in eigener Sache betreiben, um noch mehr Zuschauer in die Heimspielstätte in Kassel zu locken. Der Zuspruch ließ bei einigen Begegnungen der vergangenen Serie zu wünschen übrig. Melsungens Etat wird - wie im Vorjahr - mit 3,5 Millionen Euro beziffert. Wie die Geschäftsführer Martin Lüdicke und Claus Schiffner bei der Mannschaftspräsentation verkündeten, konnte der Verein zuletzt immer neue potente Geldgeber auftun. Was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass die MT um Kontinuität bemüht ist - trotz eines Trainerwechsels.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL