THW Kiel - Französischer Torhüter des THW Kiel das Maß aller Dinge - Omeyer die Nummer eins im Welthandball - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Französischer Torhüter des THW Kiel das Maß aller Dinge

Omeyer die Nummer eins im Welthandball

THW-Torhüter Thierry Omeyer ist zum „Welthandballer des Jahres 2008" gewählt worden. Erstmals in der langjährigen Geschichte der renommierten Sportlerwahl entschied eine Experten-Jury der IHF über die Auszeichnung. Bei den Frauen gewann die norwegische Olympiasiegerin mit deutschen Wurzeln, Linn-Kristin Riegelhuth vom FCK Kopenhagen, ebenfalls zum ersten Mal diese Wahl.

Nach Henning Fritz (2004) und Nikola Karabatic (2007) siegte mit Omeyer zum dritten Mal ein Spieler von Rekordmeister THW Kiel, nach Fritz und Arpad Sterbik (2005, Balonmano Ciudad Real) ist der Franzose erst der dritte Torhüter mit dieser Auszeichnung.

Olympiasieger und Weltmeister

Der 32-Jährige Familienvater gewann in der vergangenen Saison nicht nur zum zweiten Mal in Folge das deutsche Double mit Meistertitel und DHB-Pokalsieg mit dem THW Kiel, sondern wurde im Sommer 2008 auch Olympiasieger in Peking und zudem als bester Keeper ins All-Star-Team des Wettbewerbs gewählt.

Auch 2009 vergrößerte sich die Titelsammlung von „Titi“ Omeyer, der im Sommer 2006 von HB Montpellier nach Kiel gewechselt war. Mit der französischen Nationalmannschaft wurde er in Kroatien Weltmeister, erneut wurde er als bester Schlussmann der Veranstaltung ins All-Star-Team berufen. Dazu brach er mit dem THW beim dritten deutschen Meistertitel in Folge mit nur drei Minuspunkten in 34 Saisonspielen eine ganze Reihe von Rekorden.