HSV Hamburg - HSV Hamburg - Per Carlén dementiert die Meldungen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
HSV Hamburg

Per Carlén dementiert die Meldungen

HSV Hamburg arbeitet nach dem für 2011 angekündigten Rücktritt von Präsident und Mäzen Andreas Rudolph an seinen Baustellen. Neuer Coach soll nach Informationen Hamburger Medien im Sommer 2011 Per Carlen werden, doch der aktuelle Trainer der SG Flensburg-Handewitt dementierte diese Meldungen prompt: "Mit diesem Thema beschäftige ich mich gar nicht." Sicher bleibt somit nur, dass Trainer Martin Schwalb 2011 Geschäftsführer der HSV-Handball Betriebsgesellschaft wird. Auch dass Carlens Sohn Oscar von Flensburg an die Elbe kommen wird, um dort Rückraum-Linkshänder Krzysztof Lijewski zu beerben, der 2011 zu den Rhein Neckar Löwen wechselt, ist vorerst ein Gerücht. Eine Bestätigung gab es dafür aus Flensburg nicht.

Weiter planen können die Hamburger auf jeden Fall mit Bundesliga-Torschützenkönig Hans Lindberg, der seinen Vertrag bis 2017 verlängerte. "Er ist der beste Rechtsaußen der Welt und wird seine Karriere in Hamburg beenden", sagte HSV-Sportchef Christian Fitzek. Fortschritte macht zudem die Verpflichtung von Nationalspieler Michael Kraus. "Bis Ende der Woche gibt es eine Lösung", meinte Volker Zerbe, Manager des TBV Lemgo. Die beiden Clubs feilschen noch um die Höhe der Ablösesumme, die bei 350.000 Euro liegen soll.

KOMMENTARE

Handballer, 23.07.10, 07:53 Uhr
Das Gerücht um die beiden Carlén´s wäre die einzig richtige Entscheidung der HSV Bosse. Ich habe dies bereits vor mehr »
Horst, 22.07.10, 16:09 Uhr
der beste Rechtsaußen der Wlet spiel bei Ciudad Real und heißt Luc Abalo Herr Fitzek.Einer der besten wäre OK gewesen. mehr »
Alle Kommentare lesen (2)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden