SC Magdeburg - TV Großwallstadt - (Zu) viele Baustellen in Magdeburg - Personalfrage um Biegler weiter ungeklärt - Was wird aus Kretzschmar? - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
(Zu) viele Baustellen in Magdeburg

Personalfrage um Biegler weiter ungeklärt - Was wird aus Kretzschmar?

Der Traditionsverein SC Magdeburg steht vor einer schweren Saison. Vielleicht sogar vor der schwersten seiner langen und ruhmreichen Geschichte. Die Probleme sind allgegenwärtig. Erstens ist zum Start der neuen Spielzeit noch nicht abzusehen, wann die Langzeitverletzten Damien Kabengéle und Andreas Rojewski wieder zur Verfügung stehen. Zweitens muss man zudem abwarten, inwieweit die Neuzugänge Torhüter Gerrie Eijlers und Rechtsaußen Robert Weber in der Lage sind, die Abgänge von Starkeeper Silvio Heinevetter und Nationalrechtsaußen Christian Sprenger zu kompensieren. Und drittens muss man auch sehen, wer die verwaiste rechte Rückraumposition, die Alex Vasilakis hinterlässt, besetzen kann. Händeringend sucht der SCM deshalb noch einen Linkshänder. Und wer die Spiele des SCM lesen kann, wird zu dem Schluss kommen, dass die anderen beiden Rückraumpositionen auch nicht gerade überdimensional besetzt sind.

Doch all diese Probleme treten derzeit scheinbar in den Hintergrund vor der großen Krise in der Vereinsführung: Denn in den Medien wird vielmehr die Frage diskutiert, ob Sportdirektor Stefan Kretzschmar und Trainer Michael Biegler zu Saisonbeginn noch auf der Bank der Magdeburger sitzen. Bis Ende der vergangenen Woche waren darauf keine schlüssige Antworten zu erhalten. Und das, obwohl in zwei Wochen die neue Spielzeit 2009/10 beginnt.

Fakt ist, dass Stefan Kretzschmar den Verein um Auflösung seines bis zum 30. Juni 2010 laufenden Vertrages gebeten hat. Dafür gibt es - so Kretzschmar (siehe Interview rechts) - ausschließlich persönliche Probleme, die auch etwas mit Personen im Verein zu tun haben. Eckhard Lesse, SCM-Präsident und Geschäftsführer der Handball GmbH in Personalunion, hält sich indes bedeckt und zurzeit aus der Sache raus. "Die Rechtsanwälte verhandeln derzeit, wir haben Verschwiegenheit vereinbart. Ich greife erst ein, wenn ich das Ergebnis zu unterschreiben habe."


Im Interesse des Vereins

Kretzschmars Anwalt Simon Bergmann machte deutlich, dass der Verein bei vorzeitiger Vertragsauflösung "wirtschaftlich erheblich entlastet" würde. Was im Interesse des Vereins sein dürfte, denn Insider sprachen bereits in der vergangenen Saison davon, dass allein für Ex-Manager Holger Kaiser, Sportdirektor Stefan Kretzschmar und Management-Mitarbeiter Steffen Stiebler fast ein Sechstel des 3,6 Millionen-Etats aufgewendet wurde.

Die Kretzschmar-Personalie dürfte sich in diesen Tagen entscheiden. Im Falle von Trainer Michael Biegler ist nach den Worten von Eckhard Lesse keine Entscheidung erforderlich. "Der Trainer hat bis zum 30. Juni 2010 einen Vertrag und will ihn erfüllen. Ich kenne keine andere Aussage." Der SC Magdeburg - so Lesse - sucht einen neuen Trainer, ja, allerdings erst fürs kommende Jahr, wenn Michael Biegler wie angekündigt zum TV Großwallstadt wechselt.


Ballmann gießt Öl ins Feuer

Für Irritationen hat derweil Großwallstadts Vorstand Georg Ballmann gesorgt (siehe Artikel Seite 8). In einem Interview auf der Webseite des Vereins sagte er zu einem vorzeitigen Wechsel von Michael Biegler: "Der TV Großwallstadt hat hierzu schon mehrfach Stellung bezogen, die Frage kann nur durch den SC Magdeburg geklärt werden. Wobei ich hierzu sagen muss, dass ich die Vorgehensweise des SCM nicht ganz nachvollziehen kann." Und dann holt Ballmann zum Rundumschlag aus: "Das ganze Verhalten ist für den TVG nicht sehr professionell und auch nicht kalkulierbar. Aus meiner persönlichen Sicht, speziell unter Einbeziehung, was man in der Presse und der Öffentlichkeit liest und hört, ist die jetzige Situation jedoch für alle Seiten sehr undankbar und bedarf einer deutlichen Klärung."

Dieser Feststellung widerspricht Eckhard Lesse jedoch energisch. "Was wir machen, ist keineswegs unprofessionell. Als wir Michael Bieglers vorzeitigen Wechsel angeboten hatten, sah der TVG keinen Handlungsbedarf." Seit dem Beitrag im Internet und in der HANDBALLWOCHE habe es kein Gespräch mit Herrn Ballmann gegeben. Nun geht der SCM davon aus, dass Biegler die Mannschaft als Trainer durch die neue Saison führt. Vielleicht gibt es nun auch wieder Mittel und Wege, die wahren Baustellen im Aufgebot des SCM abzuarbeiten. Fakt bleibt aber: Es wird eine äußerst schwierige Saison.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL