Frisch Auf! Göppingen - Göppingens Trainer unzufrieden mit seinem Team - Petkovic fordert mehr Biss - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Göppingens Trainer unzufrieden mit seinem Team

Petkovic fordert mehr Biss

Frisch Auf Göppingen tut sich nach der WM-Pause nach wie vor schwer. Zwar folgte nach der Niederlage in Gummersbach nun der Sieg über die TSG Friesenheim, aber der Altmeister hatte seine liebe Mühe mit dem Aufsteiger aus der Pfalz. Denn die Mannschaft von Thomas König ließ sich lange Zeit nicht abschütteln. Erst als in der 35. Minute beim Stand von 16:16 Gunnar Dietrich und Janco Bozovic fast zeitgleich auf die Strafbank mussten, konnten sich die Gastgeber auf drei Tore absetzen (19:16). Das war dann schon die Vorentscheidung, denn im weiteren Verlauf des Spiels gelang es den "Eulen" nicht, gleich zu ziehen oder gar in Führung zu gehen. Gleichwohl war TSG-Trainer Thomas König nicht unzufrieden: "Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten den Favoriten ärgern und etwas Zählbares mitnehmen. Das ist uns nicht gelungen. Dennoch bin ich stolz auf meine Truppe, denn insbesondere in der ersten Hälfte hat mein Team sehr gut mitgehalten. Meine Jungs haben bis zum Ende alles gegeben." Sein Gegenüber Velimir Petkovic war hingegen nach der Partie sichtlich angesäuert. Durfte er auch sein, denn seine Jungs zeigten einfach nicht den Biss, der sie die gesamte Vorrunde über ausgezeichnet hat. "Zufrieden bin ich nur mit den zwei Punkten, aber nicht mit der Vorstellung meiner Mannschaft", stellte Velimir Petkovic folgerichtig fest. Um zugleich Konsequenzen anzukündigen: "Ich lasse das so nicht weiterlaufen. Die drei Tage bis zum nächsten Spiel in Lemgo werde ich nutzen, um mit einigen meiner Spieler richtig hart zu trainieren." Und meinte damit auch den besten Torschützen des Abends. Denn der Göppinger Coach war mit der Leistung von Nationalspieler Lars Kaufmann, trotz seiner acht Tore, nicht zufrieden: "Lars wirft dem Gegner den Ball gleich viermal in die Hände. Das geht nicht, und deshalb suchen wir auf jeden Fall noch einen Ersatz für Pavel Horak."

Denn der tschechische Nationalspieler verletzte sich in der WM-Pause so schwer, dass er nun gut drei Monate ausfallen wird. So zog sich Horak angeblich noch vor dem Spiel in Gummersbach in einem Vorbereitungsspiel einen Kahnbeinbruch im linken Unterarm zu. Dennoch kam er in Gummersbach zum Einsatz und warf sogar zwei Tore. Viel Zeit haben die Grün-Weißen nun nicht mehr, einen neuen Spieler zu finden, denn bereits heute läuft die Wechselfrist ab. In Göppingen hält sich derzeit hartnäckig das Gerücht, dass die Schwaben an dem schwedischen Rückraumlinken Jonathan Stenbäcken vom schwedischen Meister IK Sävehof interessiert seien.