TSV GWD Minden - HSG Düsseldorf - GWD Minden erkämpft sich 24:24 bei Aufsteiger HSG - Punkteteilung in Düsseldorf - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
GWD Minden erkämpft sich 24:24 bei Aufsteiger HSG

Punkteteilung in Düsseldorf

Die HSG Düsseldorf und GWD Minden müssen weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. In einer kampfbetonten Partie trennten sich die beiden Teams mit einem am Ende gerechten 24:24 (14:11).

Seltsam leblos war die Partie in den ersten 30 Minuten vor sich hin geplätschert. Eine mittelprächtige Abwehrleistung vor dem guten Matthias Puhle reichte den Düsseldorfern, um sich kontinuierlich einen stetig wachsenden Vorsprung zu erspielen. Das Mindener Timeout nach dem 13:9 (25.) brachte nur kurze Zeit Besserung, die HSG hätte bei etwas engagierterem Auftreten auch deutlicher als 14.11 führen können.

In der Kabine hatte GWD-Trainer Richard Ratka offenkundig die richtigen weckenden Worte gefunden. „Ich habe sie angemacht“, erläuterte der ehemalige Düsseldorfer nachher.Prompt gelang den Rheinländern in den ersten zehn Minuten nach der Pause gegen die nun viel aggressivere Gäste-Deckung und Keeper Svenn Erik Medhus, der sich ebenfalls steigerte, nur ein Gegenstoßtor. Die Ostwestfalen schienen die Partie beim 15:17 gekippt zu haben.

Aber die Düsseldorfer kämpften sich ins Spiel zurück. Initialzündung war ein vom wiedergenesenen Almantas Savonis gehaltener Siebenmeter, so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dramatisch dann die Endphase: Erst hielt Niko Katsigiannis einen Hegemann-Siebenmeter, dann traf Gyly Glyfason in Überzahl nur den Pfosten. Fero Sulc erzielte 40 Sekunden vor dem Abpfiff das 24:24, Ratka nahm 17 Sekunden vor Schluss sein Timeout. Der letzte Freiwurf von Aljoscha Schmidt blieb mit der Schlusssirene in der Abwehrmauer hängen, jeder behielt einen Punkt.

Das Spiel in der Statistik:

HSG Düsseldorf: Puhle, Savonis (ab 42.); Berblinger (3/1), Hegemann (5/1), Ramota, Fölser (3), Kurtchev (5), Kogut (3), Wernicke (1), Weiß, Asgeirsson, Sulc (4),
GWD Minden: Medhus,.Katsigiannis (1. – 22., ab 55.); Klesniks, Henriksson (3), Gylfason (2), Helmdach, Just (1), Schäpsmeier (4), Madsen (7), Wleklak (2), Schmidt (4/3), Inigimundarsson (1).
Zuschauer: 2058. - Schiedsrichter: Methe/Methe . - Siebenmeter: 2/3:3/4. - Zeitstrafen: 12:6 Minuten.

Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL