HSV Hamburg - HSV Hamburg - Rudolph will Schwalb halten - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
HSV Hamburg

Rudolph will Schwalb halten

Präsident Andreas Rudolph will Martin Schwalb nach dem Ende seiner Trainertätigkeit zum Saisonende unbedingt beim Handball-Bundesligisten HSV Hamburg halten. Zudem hält er die Diskussion um die Nachfolge von Bundestrainer Heiner Brand für verfrüht.

«Ich habe immer sehr deutlich gemacht, dass Martin Schwalb einen Vertrag beim HSV hat. Wir wollen ihn behalten, sonst hätte ich doch gar nicht mit ihm verhandelt», sagte Rudolph. Schwalb wird zur neuen Spielzeit Geschäftsführer des HSV, der ehemalige Flensburger Per Carlén sein Nachfolger als Coach.

«Sollte er aber zum Bundestrainer berufen werden, wird mit dem HSV Hamburg einfach zu reden sein, weil die Nationalmannschaft ein wichtiges Thema ist», sagte Rudolph über Schwalb. «Aber ich gehe fest davon aus, dass Heiner Brand die erste Option bleibt.» Die Nachfolgediskussion empfindet Rudolph als «ätzend». «Man redet nicht über einen Trainer, wenn man noch einen hat. Ganz einfach.»

 

KOMMENTARE

Handballer, 01.04.11, 12:43 Uhr
Mit Schwalb als Geschäftsführer wäre der HSV gut aufgestellt. Bloß nicht so´n Mist mit Storm. Wir brauchen mehr »
Kai-Uwe, 31.03.11, 20:46 Uhr
Ich wusste gar net, dass Oscar Carlen jetzt Spieler-Trainer macht in Hamburg. Aber reife Leistung in diesem Alter! mehr »
Alle Kommentare lesen (3)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden