Rhein-Neckar Löwen - 30:30 gegen Lemgo - Rückschlag für Rhein-Neckar Löwen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
30:30 gegen Lemgo

Rückschlag für Rhein-Neckar Löwen

Die Rhein-Neckar Löwen haben im Kampf um die Champions-League-Plätze in der Handball-Bundesliga einen Rückschlag erlitten. Die Nordbadener kamen in einem Nachholspiel in Mannheim nicht über ein 30:30 (16:17) gegen den TBV Lemgo hinaus.

Die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson trennen nun drei Punkte zum Tabellenvierten HSV Hamburg. Bester Torschütze der Gastgebers war Ivan Cupic mit elf Treffern. Für Lemgo war Florian Kehrmann mit fünf Toren am erfolgreichsten.

Ohne ihren verletzten Kapitän Uwe Gensheimer, der wegen eines Außenbandanrisses fehlte, liefen die Gastgeber in der SAP-Arena über weite Strecken einem Rückstand hinterher. Lemgo bot dagegen nach verdienter 17:16-Pausenführung auch in der zweiten Hälfte die bessere Defensivleistung und lag zeitweise mit fünf Treffern vorne. Trotz vier verworfener Siebenmeter durch Ivan Cupic (35./51./53.) und Zarko Sesum (37.) schlossen die Löwen fünf Minuten vor dem Ende zum 28:28 auf. Lemgos Führungstreffer durch Christoph Theuerkauf 16 Sekunden vor der Schlusssirene konnte Karol Bielecki in letzter Sekunde noch zum 30:30 ausgleichen.