TSV GWD Minden - Mindens Personalnot wird immer schlimmer - Saisonende und EM-Aus für Wleklak - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Mindens Personalnot wird immer schlimmer

Saisonende und EM-Aus für Wleklak

GWD Minden muss voraussichtlich den Rest der Saison auf seinen polnischen Spielmacher Damian Wleklak verzichten. Der 33-Jährige muss sich am 22. Dezember in Hamburg einer Schulteroperation unterziehen. Wleklak fehlt damit auch seinem Nationalteam bei der Europameisterschaft vom 19. bis 31. Januar in Österreich, wo Polen in der Vorrunde unter anderem auf Deutschland trifft. Er hatte sich die schwere Verletzung am 15. November im Spiel der Ostwestfalen gegen die Rhein-Neckar Löwen zugezogen.

Sechs Niederlagen in Folge, der Absturz auf Platz 16 der Bundesliga-Tabelle und ein Restprogramm bis zur Spielpause, das es in sich hat: Spiele in Flensburg, Magdeburg und Berlin sowie zu Hause gegen Göppingen lassen gar erwarten, dass der TSV GWD Minden im Tabellenkeller ünerwintern muss oder gar auf den letzten Platz abrutscht. Entsprechend gereizt ist die Stimmung derzeit an der Weser.

Problempunkte Mitte und rechter Rückraum

Personell gehen die Mindener weiterhin am Stock, trotz der Verpflichtung von Barna Putics, der mit seinen zehn Treffern beim 21:30 gegen Lemgo bereits andeutete, dass er in der Rückrunde ein Faustpfand im Abstiegskampf sein kann. In der ersten Halbzeit traf er von der rechten Rückraumposition, die trotzdem nach wie vor einen neuralgischen Punkt im GWD-Angriff darstellt.

Kapitän Moritz Schäpsmeier kann aufgrund eines Sehnenanrisses im Wurfarm noch immer nicht aus dem Rückraum werfen. Bei Evars Klesniks, dem anderen Linkshänder, werden im GWD-Umfeld die Zweifel immer lauter, ob der Lette es nach seiner einjährigen Pause wegen einer Schulterverletzung im Bundesliga-Angriff überhaupt noch packt, in den Erstligakader zurück zu kehren.

Kommt Bach Madsen wieder?

Eine weitere Baustelle ist die durch Wleklaks Ausfall vakante Spielmacherposition: Nachdem mit der Putics-Verpflichtung - die Management-Mitglied Frank von Behren übrigens auf den Weg brachte - im linken Rückraum entscheidend nachgebessert wurde, liegt die Vermutung nahe, dass René Bach Madsen für die Rückraum-Mitte eingeplant ist.

Doch auch der Däne ist nach einer Knochenabsplitterung im Fuß noch lange nicht wieder in der Verfassung wie vor seiner Verletzung. Die nähere Zukunft sieht also alles andere als rosig aus bei GWD Minden.