THW Kiel - SG Flensburg-Handewitt - Ex-Manager des THW Kiel sagt Staatsanwaltschaft habe "nichts Neues" - Schwenker weist Vorwürfe zurück - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Ex-Manager des THW Kiel sagt Staatsanwaltschaft habe "nichts Neues"

Schwenker weist Vorwürfe zurück

Der frühere Manager des THW Kiel, Uwe Schwenker, hat nach der Anklageerhebung alle Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen.

Die Ausführungen der Staatsanwaltschaft enthielten "nichts Neues, keine Substanz, vage Vermutungen ohne Beweise", heißt es in einer Presseerklärung seines Anwaltes Harald Riettiens. Schwenker und Ex-Trainer Zvonimir Serdarusic wird hauptsächlich zur Last gelegt, im Zusammenhang mit dem Champions-League-Finalrückspiel 2007 gegen die SG Flensburg-Handewitt die polnischen Schiedsrichter mit einem höheren fünfstelligen Geldbetrag bestochen zu haben.

Mögliche Sanktionen seitens der Europäischen Handball-Föderation (EHF) muss der THW Kiel zunächst nicht befürchten. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist es zu früh für Spekulationen. Wenn alle Informationen auf dem Tisch liegen, werden wir die Situation analysieren und die notwendigen Schlüsse ziehen", sagte EHF-Wettbewerbsmanager Markus Glaser am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die EHF könnte die Aberkennung des Champions-League-Titels 2007 erwägen.