SC Magdeburg - HBW Balingen-Weilstetten - Entscheidung gegen das Schlussllicht erst in letzten fünf Minuten - SCM muss gegen Balingen lange kämpfen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Entscheidung gegen das Schlussllicht erst in letzten fünf Minuten

SCM muss gegen Balingen lange kämpfen

Je neun Tore von Felix Lobedank und Benjamin Herth haben dem HBW Balingen-Weilstetten nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Beim 31:27 (14:13) gegen die Schwaben gab die geschlossenere Mannschaftsleistung den Ausschlag zugunsten des SC Magdeburg.

Dabei bestimmten die Hausherren zwar ständig die Partie und erarbeiteten sich immer wieder klare Führungen. Doch weder das frühe 3:0 (7.), noch das 10:7 (20.) oder gar das 18:13 (38.) gaben den Magdeburgern die entscheidende Sicherheit. Dank taktischer Tricksereien von Trainer Dr. Rolf Brack (wie dem Einsatz des siebten Feldspielers) und vor allem dank Lobedank im rechten und Herth im mittleren Rückraum kämpften sich die Balinger immer wieder heran.

So war die Begegnung beim 26:25 (55.) für den SCM immer noch offen. Die individuellen Fähigkeiten von Damien Kabengele brachten dann die Entscheidung zugunsten des Tabellen-10.

Das Spiel in der Statistik

SC Magdeburg – HBW Balingen-Weilstetten 31:27 (14:13)
SC Magdeburg: Eijlers, Müller;Böhm, Wiegert (3), Kabengele (2), Rojewski (2), van Olphen (6/2), Theuerkauf (3/2), Grafenhorst (7), Tönnesen (1), Coßbau, Weber (3), Jurecki (4).
HBW Balingen-Weilstetten: Marinovic, Zoubkoff; Lobedank (9), Herth (9/2), Sauer, Wilke (1), Ettwein, Strobel, Bürkle, Hojc, Temelkov (1), Müller (5), Ilitsch (2), Wagesreiter.
Zuschauer: 4.012.. - Schiedsrichter: Baruer/Holm. – Zeitstrafen: 8:12 Minuten. - Siebenmeter: 4/2:2/2.