HSV Hamburg - SG Flensburg-Handewitt - Update - SG Flensburg-Handewitt beurlaubt Trainer Per Carlén - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Update

SG Flensburg-Handewitt beurlaubt Trainer Per Carlén

Lange Monate war über die Zukunft Per Carléns spekuliert worden. Am Donnerstag fiel eine erste Entscheidung: Der 49-jährige Schwede ließ sich von seiner Aufgabe als Trainer der SG Flensburg-Handewitt entbinden. "Wir haben uns in gegenseitigem Einvernehmen getrennt", bestätigte SG-Geschäftsführer Holger Kaiser. Als Trainer des Tabellen-Sechsten fungiert fortan und auch über die Saison hinaus SG-Sportdirektor Ljubomir Vranjes. "Vranjes wird Carléns Aufgabe übernehmen", sagte Kaiser.

Carlén hatte die SG seit dem 21. Dezember 2008, als er den geschassten Kent-Harry Andersson beerbte, als Chefcoach verantwortet und in der vergangenen Saison in die Champions League geführt. "Ich möchte mich besonders bei den Fans, Sponsoren, bei den Profis und auch bei der zweiten Mannschaft der SG für die letzten Jahre bedanken und wünsche der SG weiterhin viel Erfolg", sagt Carlén.

Trainer-Kandidat beim HSV Hamburg

Seit Juli berichteten Hamburger Zeitungen davon, Carlén habe bereits beim HSV Hamburg einen Vertrag ab Juli 2011 unterschrieben. Das jedoch dementierte der Weltmeister von 1990 stets heftig. "Er hat mir sein Ehrenwort gegeben, dass er noch keinen Vertrag unterzeichnet hat", erklärte Kaiser im Juli. Zuletzt wurden die atmosphärischen Störungen zwischen Trainer und Management immer offenkundiger. Kaiser beispielsweise hatte den Schweden für die Leistung der Mannschaft bei der Heimniederlage gegen die Füchse stark kritisiert.

Zu Fragen über seinen Wechsel zum HSV hatte Carlén sich nach der herben 24:32-Auswärtsniederlage beim HSV am vergangenen Samstag nicht äußern wollen. HSV-Präsident Andreas Rudolph indes hatte Carlén als "Kandidaten" für den Trainerposten bezeichnet. Der aktuelle HSV-Coach Martin Schwalb wechselt im Sommer 2011 auf den Geschäftsführer- Posten. Der HSV wollte die Personalie nicht kommentieren. "Es bleibt dabei, dass wir frühestens im Februar den neuen Trainer bekanntgeben werden, wenn überhaupt", sagte HSV-Vizepräsident Dierk Schmäschke.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verlässt auch Trainersohn Oscar Carlén am Saisonende die SG. Nach dpa-Informationen lehnte es der Berater des Rückraum-Linkshänders bislang ab, mit der SG über eine Verlängerung des ebenfalls bis Sommer 2011 laufenden Vertrages zu verhandeln. Oscar Carlén hat selbst immer betont, in der Bundesliga bleiben zu wollen. Auch deutet alles auf einen Wechsel nach Hamburg hin, da die Topclubs THW Kiel und Rhein Neckar-Löwen diese Position besetzt haben. "Wir reden mit Oscar, das ist kein Geheimnis", sagte Schmäschke.

KOMMENTARE

Corinna, 16.11.10, 18:54 Uhr
danke,endlich mal jemand,der mir aus dem herzen spricht :D ich würde vielleicht mal friesenheim ausnehmen,weil die mit mehr »
Simon, 16.11.10, 17:43 Uhr
Mit der Kölnarena hättet ihr doch ne tolle Halle ... mehr »
Alle Kommentare lesen (16)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden