SG Flensburg-Handewitt - HBW Balingen-Weilstetten - Sjöstrand hält die Punkte fest - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Sjöstrand hält die Punkte fest

Der Champions-League-Aspirant tat sich im stehenden Angriff gegen die offensive 3:2:1-Deckung der Schwaben fast schon erwartet schwer. Doch die SG-Verteidigung baute das bewährte 6:0-Bollwerk auf, an dem sich Süddeutschen in unzähligen Eins-gegen-Eins-Situationen aufrieben. Das eröffnete den Flensburgern die Chancen zu einfachen Toren über die erste und zweite Welle durch Alexander Petersson und Thomas Mogensen. So holte sich der Förde-Club die Führung zum 7:5 (13.), doch die Schwaben blieben stets auf Schlagdistanz.

Auch nach dem Seitenwechsel spielte der HBW auf Augenhöhe mit der Carlen-Truppe. Die im Angriff uninspiriert wirkende SG erarbeitete sich immerhin Strafwürfe, die Anders Eggert souverän zur 15:11-Führung verwandelte (37.). HBW-Coach Rolf Brack versuchte es mit einer offensiven 5:1-Abwehr - die Norddeutschen mit theatralischen Einlagen. Die Emotionen auf und neben der Platte kochten hoch. Das lieben die Balinger. Die SG zeigte Nerven: Nach rüden Foul an Frank Ettwein handelte sich Jacob Heinl die Rote Karte ein und Balingen-Weilstetten verkürzte weiter (14:15/45.). Als das Spiel beim 19:18 für Flensburg zu kippen drohte (52.), holte die SG die Brechstange raus und kam durch individuelle Aktionen zu Treffern. Im Tor hielt der überragende Johan Sjöstrand die Punkte fest. Als auch noch Mogensen Rot sah (59.), war alles schon entschieden.