Frisch Auf! Göppingen - Frisch-Auf-Kreisläufer kommt mit Knöchelveletzung von der Nationalmannschaft zurück - Späth muss gegen die Löwen passen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Frisch-Auf-Kreisläufer kommt mit Knöchelveletzung von der Nationalmannschaft zurück

Späth muss gegen die Löwen passen

Pech für Manuel Späth: Der Kreisläufer von Frisch Auf Göppingen hat nicht nur das Länderspiel gegen Weißrussland verpasst, sondern wird auch am Sonntag beim Südwest-Derby gegen die Rhein-Neckar Löwen zugucken müssen.

Beim morgendlichen Training der Nationalmannschaft in Hamm war der 24-Jährige nach einem geblockten Wurf mit dem linken Knöchel umgeknickt und hatte sich das Sprunggelenk verletzt. Beim abendlichen 36:24 gegen die Weißrussen saß der Schwabe Späth nur auf der Tribüne – neben Großwallstadts Halbrechtem Steffen Weinhold, der wegen Adduktorenbeschwerden ebenfalls zuschauen musste.

Zurück in Göppingen stellte Frisch-Auf-Mannschaftsarzt Dr. Andy Bickelhaupt einen Bänderanriss fest, eine spätere Kernspin-Untersuchung ergab, dass außer einem schmerzhaften Bluterguss im Knöchel keinen größeren Verletzungen zu erkennen waren. Das heißt, dass Zwei-Meter-Mann Späth zwar gegen die Löwen pausieren muss. Die Teilnahme am Dezember- Restprogramm des Bundesliga-Fünften und der Traum von der EM-Teilnahme sind für Späth aber weiter realistisch.