SG Flensburg-Handewitt - Anders Eggert stellt neuen Tor-Rekord auf - Standing Ovations - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Anders Eggert stellt neuen Tor-Rekord auf

Standing Ovations

Als Anders Eggert in der 53. Minute aus dem Rückraum in Unterzahl zum 36:23 erfolgreich war, hielt es die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen. Stehend applaudierte ein Großteil der 5620 Zuschauer in der Campushalle dem Linksaußen der SG Flensburg-Handewitt. Nach 60 Minuten standen für den Dänen beim 43:27 (20:13) gegen den VfL Gummersbach 18 Tore zu Buche. Neuer SG-Vereinsrekord! So oft hatte nicht einmal SG-Legende Lars Chtristiansen in seiner 14-jährigen Karriere in einem Pflichtspiel getroffen. Seine Bestmarke hatte 15 Tore betragen. Die hatte Eggert bereits in der vergangenen Saison gegen die MT Melsungen (16 Tore) geknackt.

„Das hat heute so viel Spaß gemacht“, strahlte Eggert, der in der laufenden Punktrunde bislang wenig Grund zum Lachen gehabt hatte. Eine Verletzung hatte ihm schwer zu schaffen gemacht. Der 29-Jährige hatte über Wochen mit Leistenproblemen zu kämpfen, konnte beim Spiel in Hamburg in der zweiten Hälfte kaum noch laufen und musste im Pokal bei der HSG Wetzlar sogar aussetzen. „Anders hat einen typischen Überlastungsschaden, wie er bei Außenspielern durch die vielen extremen Drehbewegungen häufig vorkommt“, erklärte SG-Mannschaftsarzt Prof. Dr. Hauke Mommsen dazu.

Eggerts Mannschaftskollege Lasse Svan Hansen hatte sich deswegen im Sommer einer Leisten-Operation unterziehen müssen. Anders Eggert könnte dem entgehen, momentan hat die medizinische Abteilung das Problem im Griff. „Gegen Hildesheim habe ich kaum etwas gespürt“, berichtete der Linksaußen. „Gegen Gummersbach war ich völlig schmerzfrei.“ Das war dem Dänen deutlich anzumerken. Er traf aus allen Lagen und nach Belieben: Per Dreher, per Heber, durch die Hosenträger oder vom Siebenmeterpunkt.
Mit insgesamt 29 Toren aus den beiden letzten Bundesliga-Begegnungen katapultierte sich der beste Torschütze der vergangenen Serie (248) wieder in die Spitzengruppe der Torjäger und sandte schon einmal eine Kampfansage an die Konkurrenten Hans Lindberg (HSV) und Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen): „Ich bin wieder da - und ich bin bereit.“