TBV Lemgo - SC Magdeburg - VfL Gummersbach - MT Melsungen - Gummersbach weiter dritte Kraft - Magdeburg siegt souverän - Strobel rettet Lemgo einen Punkt - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Gummersbach weiter dritte Kraft - Magdeburg siegt souverän

Strobel rettet Lemgo einen Punkt

Martin Strobel hat dem TBV Lemgo einen Punkt gerettet. In der Schluss-Sekunde traf der Nationalspieler der Ostwestfalen gegen den VfL Gummersbach zum 26:26 (12:11). In der zweiten Freitagspartie des 13. Spieltag setzte sich der SC Magdeburg sicher mit 37:29 (16:13) gegen den MT Melsungen durch.

Mit dem letztlich verdienten Remis verteidigten die Gummersbacher ihre Position als dritte Kraft in der Bundesliga. Obwohl sie außer dem Langzeitverletzten Adrian Pfahl auch auf Robert Gunnarsson (Kreislaufprobleme) verzichten mussten, lagen die Oberbgerischen lange Zeit vorne. Gegen ihre flexible Abwehr, vor allem gegen die Variante mit zwei offensiv deckenden Akteuren, wirkte Lemgos Star-Ensemble oft regelrecht hilflos.

Gummersbach führt schon 26:23

Da zudem Goran Stojanovic im Tor eine tolle Leistung ablieferte und die Herren Schaller/Wutzler sich bemühten, nicht in den Ruch als Heim-Schiedsrichter zu kommen, sah der Altmeister drei Minuten vor Schluss beim 26:23 schon wie der sichere Sieger aus. Mark Schmetz per Tempogegenstoß, Mittelmann Mimi Kraus per Siebenmeter und Strobel schafften dann noch den Ausgleich.

In Magdeburg bestimmten die Gäste die Anfangsphase, lagen sogar 7:5 in Führung (13.). Dann stand die SCM-Abwehr besser und die Hausherren kämpften sich ins Spiel zurück. Vorentscheidend die Phase kurz vor und nach der Pause: Vom 10:10 (19.) ging die Truppe von Trainer Michael Biegler zunächst auf 14:10 (23.) davon und baute seine Führung nach dem Seitenwechsel sogar auf 22:15 (40.) aus – der Rest war Schaulaufen mit Ergebnisverwaltung.

Die Statistik

TBV Lemgo – VfL Gummersbach 26:26 (12:11)
TBV Lemgo:
Galia, Lichtlein; Kraus (3/1), Ilyes, Glandorf (2), Schmetz (5/2), Kehrmann (1), Mocsai, Strobel (5), Hermann (2), Svavarsson (2), Geirsson (2), Kubes (4).
VfL Gummersbach: Stojanovic, Lucau; Krantz (3), Wagner (4/2), Vukovic (4), Fäth, Rother, Lützelberger (2), Eisenkrätzer, Gunnarsson, Teppich, Szilagyi (6), Rahmel, Zrnic (7/3).
Zuschauer: 7.000. – Schiedsrichter: Schaller/Wutzler. – Zeitstrafen: 12:8 Minuten. – Siebenmeter: 5/3:6/5.

SC Magdeburg – MT Melsungen 37:29 (16:13)
SC Magdeburg:
Eijlers, Müller; Böhm, Wiegert (1), Kabengele, Rojewski (3), Grohmann, van Olphen (8), Theuerkauf (3), Grafenhorst (8), Tönnessen (3/2), Coßbau (3), Weber (5), Jurecki (3).
MT Melsungen: Kelentric, Lechte; Brovka (3/1), Schöngarth (4), Junillon (2), Klitgaard (1), Anusic, Tellander, Tzimourtos (6), Vasilakis, Treutler, Danner (1), Sanikis (7), Vuckovic (5/1)
Zuschauer:3.752. – Schiedsrichter: Immel/Klein. – Zeitstrafen: 6:6 Minuten. – Siebenmeter: 2/2:4/2.

KOMMENTARE

Brandi, 07.01.15, 00:03 Uhr
This inh'istgs just the way to kick life into this debate. mehr »
Dash, 06.01.15, 09:43 Uhr
Hey, sultbe must be your middle name. Great post! mehr »
Alle Kommentare lesen (4)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden