TBV Lemgo - Lemgo startet Kooperation mit schwedischem IFK Kristianstad - TBV geht neue Wege - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Lemgo startet Kooperation mit schwedischem IFK Kristianstad

TBV geht neue Wege

Der TBV Lemgo hat einen ersten Schritt beim Aufbau eines europäischen Netzwerkes getan. Mit dem schwedischen Erstligisten IFK Kristianstad, dem Verein von Torwart Jesper Larsson, der im September bei den Ostwestfalen ausgeholfen hat, geht der TBV eine Kooperation für - mindestens fünf Jahre ein.

Bei dieser Kooperation geht es um sportliche wie auch um wirtschaftliche Themen - nicht zufällig ist Larsson bei den Schweden außer als Torhüter auch im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit aktiv. Daher wollen die beiden Klubs beim Austausch von Trainern in Profi- und Nachwuchsbereich ode der Ausleihe talentierter Spieler ebenso zusammenarbeiten wie bei gemeinsamen Sponsorentreffen oder dem Ausbau des Sponsoren-Netzwerks.

Exklusiver Partner für Schweden

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Kristianstad einen Partner in Schweden gefunden haben, mit dem wir in dieser Art und Weise kooperieren. IFK ist ein sehr ambitionierter und professionell geführter Verein und von dieser Zusammenarbeit erhoffen wir uns für beide Seiten wichtige Impulse“, ist TBV-Manager Volker Zerbe mit der Unterschrift unter den Kooperationsvertrag hoch zufrieden.

Kristianstad, der Aufsteiger in die schwedische Eliteliga, wird mindestens für die nächsten fünf Jahre der einzige Kooperationspartner in Schweden sein. „Die fünf Jahre sind als eine strategische Ausrichtung zu betrachten, sicherlich ist es in beiderseitigem Interesse, eine solche Kooperation langfristig anzulegen. Ein Zyklus von fünf Jahren ist dabei ein guter Zeitraum, um diese Kooperation mit Leben zu füllen und sie auch im Tagesgeschäft umzusetzen. Wichtig ist beiden Seiten, dass wir keine Partnerschaft auf dem Papier haben, sondern eine professionelle und fruchtbare Zusammenarbeit pflegen“, erläutert Zerbe.

„Dass wir diese Möglichkeit bekommen haben ist phantastisch und wir sind natürlich froh, dass der TBV uns als Kooperationspartner ausgewählt hat. Wir haben viele talentierte Spieler, die noch einen langen Weg vor sich haben, aber vielleicht können wir in ein paar Jahren einen von diesen Spielern zum TBV lotsen. Lemgo ist eine Topadresse, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Für die Zukunft erhoffen wir uns natürlich auch, dass wir die Bundesliga-Mannschaft bei uns in Kristianstad erleben werden. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel ein gemeinsames Trainingslager. Das wäre für unsere jungen talentierten Spieler ein echtes Highlight. Momentan ist der Unterschied sicherlich noch zu groß, aber wir planen ja langfristig“, freut sich Jesper Larsson.