TBV Lemgo - Kontakt zum HSV Hamburg - TBV Lemgo plant ohne Michael Kraus - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Kontakt zum HSV Hamburg

TBV Lemgo plant ohne Michael Kraus

Nationalspieler Michael Kraus hat das Kapitel TBV Lemgo vorzeitig abgeschlossen und wird den Bundesligisten vor Ablauf seines bis 2012 datierten Vertrags verlassen.

«Der TBV hat gesagt, dass er nächste Saison nicht mehr mit mir plant», sagte Kraus dem Internet-Portal «Spox». Mehr gebe es dazu nicht zu sagen, erklärte er weiter. Nach eigenem Bekunden will der 26-Jährige 2010/2011 «in der Champions League spielen». Der ehemalige Nationalmannschafts-Kapitän gehört seit 2007 zum TBV-Kader.

Die bevorstehende Trennung zwischen dem Verein aus Ostwestfalen und Kraus ist keine Überraschung. Bereits im Februar war er beim TBV kurzzeitig in Ungnade gefallen und für das Bundesligaspiel bei der HSG Düsseldorf aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. Zu den Gründen dieser Entscheidung hatte der TBV keine Details genannt.

Spätestens seit diesem Zeitpunkt gilt das Verhältnis zwischen dem TBV und Kraus als gestört. Gleichzeitig hatten sich die Gerüchte verdichtet, dass Kraus den Europapokalsieger von 1996 und 2006 vorzeitig verlassen wolle. Ihm werden unter anderem Kontakte zum Liga-Konkurrenten HSV Hamburg nachgesagt. Als Ablösesumme sind 500 000 Euro im Gespräch.

Seinem Noch-Arbeitgeber Lemgo, der im Finale des EHF-Pokals steht und das Hinspiel gegen die Kadetten Schaffhausen aus der Schweiz am Sonntag mit 24:18 für sich entschieden hatte, traut er Kraus «kurz- oder mittelfristig» nicht zu, sich an der Bundesliga-Spitze zu etablieren.

«So ein Vorhaben braucht Zeit, damit notwendige Strukturen und Finanzkraft geschaffen werden können. Man kann es ja bei anderen Vereinen beobachten, dass sich so ein Plan nicht übers Knie brechen lässt», sagte Kraus im «Spox»-Interview. «Aber der TBV ist jetzt schon in der Lage, die ersten drei Teams jederzeit ärgern zu können», ergänzte er.