HBW Balingen-Weilstetten - HSG Düsseldorf - Balingen-Weilstetten feiert Auswärtssieg - Hannover schlägt Minden - Temelkov entscheidet das Kellerderby - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Balingen-Weilstetten feiert Auswärtssieg - Hannover schlägt Minden

Temelkov entscheidet das Kellerderby

Ein Tempogegenstoßtor von Vladimir Temelkov hat das Kellerderby der Bundesliga für die HBW Balingen-Weilstetten entschieden. Der Treffer des Rechtsaußen zehn Sekunden vor Schluss machte beim 26:25 (13:15) der Schwaben bei der HSG Düsseldorf den Unterschied. Das zweite Duell zweier potenzieller Abstiegskandidaten entschied der TSV Hannover-Burgdorf mit 25:24 (14:11) gegen den TSV TWD Minden für sich.

Dabei dominierten die Niedersachsen lange Zeit deutlich, lagen sogar schon 12:6 (22.) und 19:15 (39.) vorne. Erst dann kam Minden besser ins Spiel, beim 19:19 (44.) war wieder alles offen. Allerdings schafften es die Grün-Weißen nie, in Führung zu gehen. Über 22:20 (49.), 24:22 (54.) und 25:23 (58.) schaukelte der Aufsteiger den dritten saisonsieg nach Hause und kletterte damit auf Rang 14.

Kein Spiel über die Düsseldorfer Außen

Zerfahrenheit war Trumpf in Düsseldorf, wo die HSG meist dominierte. Gegen die offensive HBW-Deckung setzten die Düsseldorfer ganz auf Einzelleistungen: Die Offensive der Gastgeber lebte beinahe ausschließlich vom individuellen Können von Michael Hegemann und Frantisek Sulc, zum Kreis und über die Außen lief gar nichts. Das war bei den Schwaben kaum anders: Nur Philip Müller aus dem linken und Neu-Nationalspieler Benjamin Herth aus dem mittleren Rückraum überwanden den massiven und knallhart kämpfenden Deckungsblock der Rheinländer.

Zusätzlich zerrissen wurde der Fluss der spielerisch eher armseligen Begegnung durch die kleinliche Regelauslegung der Schiedsrichter. Methe/Methe verhängten bis zur Pause schon 20, insgesamt 32 Strafminuten. Da die Düsseldorfer ihre Chancen etwas rigoroser nutzten, lagen sie zum Seitenwechsel mit 15:13 vorne. Binnen fünf Minuten schienen die Gäste zum 17:15 die Partie gekippt zu haben, ehe die HSG dank des überragenden Torhüters Matthias Puhle wieder zurückkam. Die Führung wechselte ständig, keine Mannschaft konnte sich absetzen.

In der Schlussminute schienen die Gastgeber beim 25:25 und Ballbesitz bei eigener Überzahl die besseren Karten zu haben. Doch einer der vielen technischen Fehler bescherte den Balingern die Siegchance, die Temelkov nutzte

Die Statistik

HSG Düsseldorf –HBW Balingen-Weilstetten 25:26 (15:13)
HSG Düsseldorf:
Puhle, Savonis; Berblinger (1/1), Hegemann (9), Ramota, Fölser (3), Novickis (2), Kogut, Wernicke, Weiß, Asgeirsson (1), Behrends (5), Sulc (4).
HBW Balingen-Weilstetten: Marinovic, Zoubkoff; Lobedank (3), Herth (7/3), Sauer, Wilke (2), Ettwein (2), Strobel, Hojc, Temelkov (4/3), Bürkle (3), Müller (4), Illitsch (1), Wagesreiter.
Zuschauer:
1.320. – Schiedsrichter: Methe/Methe. – Zeitstrafen: 16:16 Minuten. – Siebenmeter: 1/1:8/6.

TSV Hannover-Burgdorf – TSV GWD Minden 25:24 (14:11)
TSV Hannover-Burgdorf:
Meyer, Puljezevic; Przybecki (4), Jönsson, Habbe (4), Pauzuolis, Buschmann (7), Stelmokas, Lehnhoff (6/1), Hohenberg (3), Rydergard (1), Brack, Bedzikowski, Friedrich.
TSV GWD Minden: Medhus, Katsigiannis, Dresrüsse: Klesniks, Henriksson (2), Gylfason (2),  Helmdach, Just (5), Schäpsmeier (2), Madsen (1), Wleklak, Schmidt (6/2), Ingimundarson (2), Putics (4).
Zuschauer: 3.844. – Schiedsrichter: Prang/Reichl. – Zeitstrafen: 2:10 Minuten. – Siebenmeter: 1/1:2/2.