THW Kiel - Ahlms Verletzung verschärft Personalnot - THW Kiel geht am Stock - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Ahlms Verletzung verschärft Personalnot

THW Kiel geht am Stock

Den einen Zähler hat der THW Kiel teuer bezahlt: Beim hart erkämpften 30:30 gegen die Rhein-Neckar Löwen in der Champions League erwischte es nun auch den Kapitän Marcus Ahlm.

Der schwedische Kreisläufer vom deutschen Rekordmeister erlitt einen mehrfachen Mittelhandbruch und fällt mindestens bis zum Jahresende aus. Auch Rechtsaußen Christian Sprenger humpelte angeschlagen vom Feld. Bei ihm soll nun eine Kernspintomographie Aufschluss über die Verletzung geben.

Für Kiel sind das nicht die ersten schmerzlichen Ausfälle. Im bisherigen Saisonverlauf standen die Langzeitverletzten Daniel Narcisse und Kim Andersson noch nicht zur Verfügung. Auch Christian Zeitz musste mit Bänderriss mehrere Wochen passen. «Wir reisen ohne drei Top-Leute an und verlieren im Spiel zwei weitere Leistungsträger durch Verletzungen», haderte THW-Manager Uli Derad. «Und trotzdem holen wir einen Punkt.»

Andere müssen in die Bresche springen. Leistungsträger wie Filip Jicha spielen jede Partie durch. «Alle Spieler sind derzeit müde, auch ich», klagt der Rückraumspieler. Acht Spiele stehen dem schmalen Kader bis zum Jahresende noch bevor. Wenn es am Mittwoch erneut bei den Löwen um Bundesliga-Punkte geht, kann sich der THW (22:4 Punkte) keine Schwäche leisten: Der Abstand zum Tabellenführer HSV Hamburg (24:2) darf nicht abreißen. «Zum Ausruhen bleibt keine Zeit», betont Jicha.

KOMMENTARE

Stefan, 30.11.10, 17:20 Uhr
Das ist schon Wahnsinn was diese Mannschaft immer wieder leistet!!! mehr »
Alle Kommentare lesen (1)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden