SC Magdeburg - Van Olphen sorgt für Erleichterung - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Van Olphen sorgt für Erleichterung

Es waren wohl zentnerschwere Lasten, die den Magdeburgern und vor allem Trainer Sven Liesegang vom Herzen polterten, als Fabian van Olphen zum Matchwinner wurde und zwei Sekunden vor Ultimo gegen die HSG Düsseldorf zum 33:32-Siegtreffer verwandelte. Fünf Niederlagen in Folge hatten am Selbstvertrauen der Mannschaft genagt. Das war über 60 Minuten zu spüren, wenngleich die Gastgeber die ersten Minuten dominierten und zunächst 5:2 vorn lagen. Doch dann lief beim verunsicherten SCM, der auch noch auf Linkshänder Andreas Rojewski (Muskelfaseriss) verzichten musste, nicht mehr viel zusammen. Schwächen in der Abwehr wurden nun leichte Beute der Düsseldorfer, bei denen Frantisek Sulc allein achtmal in Halbzeit 1 traf. Die Gäste gingen beim 7:6 (14.) erstmals in Führung, die sie - 17-mal stand die Partie unentschieden - bis zum 31:32 (59.) behaupteten. Der SC Magdeburg führte danach nur noch einmal und das war beim Schlusspfiff. Die Düsseldorfer hatten sich für diese Partie einiges vorgenommen, waren den Gastgebern vor allem im spielerischen Bereich überlegen. "Sekunden haben uns am verdienten Punktgewinn gefehlt", urteilte HSG-Trainer Goran Suton. "Aber dann waren wir nicht in der Lage, mit einer störenden Aktion das Spiel zu unerbrechen."